Aachen: Dach der Abteikirche in Kornelimünster wird neu eingedeckt

Aachen : Dach der Abteikirche in Kornelimünster wird neu eingedeckt

Nur wer ganz genau hinschaut, erkennt den Unterschied: Aus Schiefer wird Aluminium. Seit Mitte Oktober wird das Dach der Abteikirche der Benediktinerabtei in Kornelimünster neu gedeckt. Zigtausende Aluminiumschindeln schmücken künftig das Gebäude.

„Unser Grundanliegen ist es, die Kirche in den nächsten Jahren von innen zu sanieren“, erklärt Frater Antonius. Bevor das aber sinnvoll geschehen kann, müsse zuerst das 60 Jahre alte Dach erneuert werden. Insbesondere die verlegte Rohfilz-Unterlagsbahn hatte sich im Laufe der Zeit aufgelöst und zersetzt, so dass bei stärkerem Regen Wasser in das Gebäudeinnere eindringen konnte.

Um das fortan zu vermeiden, werden für die Neueindeckung Aluminiumschindeln verwendet. Deren Vorteil: Sie sind gefalzt und können zu einer großen Fläche verbunden werden. Zudem bieten sie dem Wind eine geringere Angriffsfläche als eine Schieferbedeckung. „Und sie sind deutlich billiger“, sagt Frater Antonius.

Trotzdem war ihre Anbringung mit Schwierigkeiten verbunden. „Wir haben viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, überhaupt Aluminium für das Kirchendach verwenden zu dürfen“, erzählt Bauleiter Dieter Krull. Außerdem ist das neue Material so leicht, dass der Dachstuhl gegen Sogkräfte verstärkt werden musste. Ansonsten hätte die Gefahr bestanden, dass die neue Bedeckung bei einem Sturm einfach abhebt. Einzig das Dach des Kirchturms bleibt gänzlich unberührt. Dieses war erst 2009 im Rahmen einer Fassadenerneuerung saniert worden.

Die Kosten der notwendigen Arbeiten muss die Benediktinerabtei derweil selbst stemmen. „Wir sind auf Spenden angewiesen“, betont Frater Antonius. Helfen könnten die von Pater Albert bemalten Schieferplatten des alten Dachs. Weit über 100 Stück hatte er im Laufe der Zeit mit Sprüchen, Bildern und Impressionen versehen. Interessierte können sich bei der Klosterpforte melden.

Etwa ein Drittel des Dachs ist bereits neu gedeckt, zwei Drittel müssen noch erneuert werden. Ursprünglich sollten zum jetzigen Zeitpunkt bereits die Abrissarbeiten abgeschlossen sein, was die ungünstige Wetterlage jedoch verhinderte. Trotzdem luden die Benediktiner alle 18 Bauarbeiter der sechs beteiligten Firmen zum „Bergfest“ ein, das normalerweise erst nach Beendigung der Abrissarbeiten gefeiert wird.

Die Fertigstellung des neuen Daches ist nun für das späte Frühjahr, etwa Mai oder Juni, geplant. Anschließend verlagern sich die Renovierungsarbeiten dann ins Gebäudeinnere.

Mehr von Aachener Nachrichten