1. Lokales
  2. Aachen

Corona-Inzidenzstufe 1 führt zu verschärften Regeln in Schwimmhallen

Inzidenzstrufe 1 in der Städteregion : Verschärfte Regeln für Schwimmbad-Besuch

Ab Samstag gilt in der Städteregion Aachen die Inzidenzstufe 1. Damit werden auch die Corona-Schutzmaßnahmen in den Schwimmbädern wieder strenger. Ein Überblick.

Ab Samstag gilt in der Städteregion Aachen wieder die Inzidenzstufe 1, da die Inzidenz an acht aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert 10 lag und somit am übernächsten Tag wieder die Stufe 1 gelten muss. Damit gelten für den Besuch von Schwimmhallen in Aachen folgende Regeln:

  • Für den Besuch ist ein negativer Coronatest oder eine Bescheinigung über eine vollständige Impfung beziehungsweise eine überstandene Covid-Erkrankung notwendig. Das Testergebnis muss schriftlich oder digital bestätigt sein und darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind von dem Testerfordernis generell ausgenommen.
  • Sowohl in den Hallen als auch im Freibad werden ab Samstag, 24. Juli, wieder Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben. Dafür ist die Vorlage eines Identitätsnachweises ab dem schulpflichtigen Alter erforderlich; ab 16 Jahren muss ein amtliches Ausweisdokument im Original vorgelegt werden.
  • Im Freibad müssen weiter Zeitslots gebucht werden. Im Freibad Hangeweiher bleiben Zeitslots und eine Online-Buchung bestehen. Derzeit werden vier Zeitslots für je 500 Personen angeboten. Ab Samstag ist hier allerdings auch wieder eine Dokumentation der persönlichen Daten zur eventuellen Nachverfolgung vorgeschrieben. Im Freibad entfällt der negative Test oder der Nachweis der Immunisierung.
  • Es gilt eine Maskenpflicht bis zum Umkleidespind.
  • Zeitslots sind in den Schwimmhallen auch weiter nicht vorgesehen. In den Schwimmhallen Brand, Ulla-Klinger-Halle und Elisabethhalle können 65 Personen und in der Südhalle 90 Personen gleichzeitig schwimmen. Vor dem Besuch der Schwimmhalle kann die Auslastung an den Kassen telefonisch erfragt werden. Eintrittskarten ohne Terminbindung können auch vorab im neuen Webshop unter www.aachen.de/ticket-baeder gekauft werden.

Bis einschließlich 17. August, also dem Schulferienende, gelten folgende Öffnungszeiten:

Schwimmhalle Brand

  • Montag von 6.30  – 17 Uhr
  • Dienstag von 12 Uhr – 18  Uhr
  • Mittwoch von 6.30 Uhr – 17 Uhr
  • Donnerstag von 6.30 Uhr – 17 Uhr
  • Freitag von 6.30 Uhr – 18 Uhr
  • Samstag von 9 Uhr – 17 Uhr
  • Sonntag von 8 Uhr – 13.30 Uhr

Ulla-Klinger-Halle

  • Montag von 12 Uhr – 20 Uhr
  • Dienstag von 6.30 Uhr – 17 Uhr
  • Mittwoch von 6.30 Uhr – 17 Uhr
  • Donnerstag von 6.30 Uhr – 18 Uhr
  • Freitag von 6.30 Uhr – 18 Uhr
  • Samstag von 9 Uhr – 17 Uhr
  • Sonntag von 8 Uhr – 13.30 Uhr

Südhalle

  • Montag von 6.30 Uhr – 21 Uhr
  • Dienstag von 6.30 Uhr – 21 Uhr
  • Mittwoch von 6.30 Uhr – 21 Uhr
  • Donnerstag von 12 Uhr – 21 Uhr
  • Freitag von 6.30 Uhr – 21 Uhr
  • Samstag von 9 Uhr – 16.30 Uhr
  • Sonntag von 9 Uhr – 16.30 Uhr

Elisabethhalle

In den Sommerferien ausschließlich für geschlossene Kurse der Anfängerschwimmausbildung geöffnet. In der Elisabethhalle beginnt bereits ab Montag, 16. August, wieder das öffentliche Frühschwimmen.

Freibad Hangeweiher (mit Zeitslots, Öffnungszeiten gelten auch nach dem 17. August)

Montags (Reinigungstag):

  • Nachmittag von 13 – 17.15 Uhr
  • After-Work von 17.30 – 21.15 Uhr

Dienstags bis sonntags und an Feiertagen:

  • Frühschwimmer-Block von 06.30 – 09.30 Uhr
  • Vormittag von 09.45 – 12.45 Uhr
  • Nachmittag von 13 – 17.15 Uhr
  • After-Work von 17.30 – 21.15 Uhr

Einlass ins Freibad ist immer bis 30 Minuten vor Ende des Besuchszeitfensters möglich. Die Wasserzeit endet immer 15 Minuten vor Ende des Besuchszeitfensters.

Verlängerung von Jahreskarten

Die Gültigkeitsdauer der Jahreskarten wurde automatisch um die Dauer der Schließung der Schwimmbäder verlängert. Das Personal an den Kassen ist über die Verlängerung informiert und wird eine Ersatzkarte aushändigen. Bitte beachten Sie die Beschilderung vor Ort.

Verlängerung von Bonuskarten

Die Gültigkeitsdauer der Bonuskarten und Bonuskarten Plus wurde automatisch um ein Jahr verlängert. Die Ausstellung einer Ersatzkarte ist in diesem Fall nicht notwendig.

(red)