Aachen: Claudia Cormann will für die CDU in den Landtag einziehen

Aachen: Claudia Cormann will für die CDU in den Landtag einziehen

In die Aachener CDU kommt weitere Bewegung. Claudia Cormann, erst seit kurzem Stellvertreterin des Kreisvorsitzenden Armin Laschet, tritt auf der Kreiswahlversammlung am Dienstag, 17. November, gegen Rolf Einmahl an. Die 46-Jährige will ihm das Landtagsmandat streitig machen.

„Es gibt einfach zu wenig Frauen in der Aachener CDU, die Ämter übernehmen”, ist die Mutter eines Sohnes und einer Tochter überzeugt. So habe es seit dem Bestehen der CDU nie eine Frau aus Aachen mit christdemokratischem Hintergrund in den NRW-Landtag geschafft. Deshalb gelte es auch, unter den christdemokratischen Frauen eine Art Aufbruchstimmung zu schaffen.

Das ist aber nicht der einzige Grund, warum die WDR-Journalistin nach Düsseldorf will. „Ich will ein Zeichen setzen”, erklärt sie im Gespräch mit den „Nachrichten”. Medienpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion will die Redakteurin des Morgenmagazins werden und sich auch um Umwelt- und Familienthemen kümmern. „Das sind meine politischen Schwerpunkte”, sagt sie.

Claudia Cormann ist davon überzeugt, die bessere Alternative zu sein. „Wir müssen uns verjüngen. Und als Partei auch neue Möglichkeiten am Schopfe packen. Wenn wir nicht ebenfalls aufs Internet setzen, geht es uns wie dem Quelle-Versand. Eines Tages sind wir pleite”, spricht Claudia Cormann unmissverständlich.

Und die Umwelt liegt ihr sehr am Herzen: „Keine Ökonomie ohne Ökologie.” Sie verweist auf das Aachener schwarz-grüne Koalitionspapier, „eines der modernsten, das ich kenne”.

Als Landtagsabgeordnete will sie sich dafür einsetzen, dass „Aachen, City of Science” (Stadt der Wissenschaft) als Begriff weltweit bekannt werde. Wesentlich mehr Wissenschaftler müssten in Aachen eine neue Heimat finden. Und deshalb müsse nicht nur die Uni exzellent sein, auch die Stadt müsse es werden, fordert Claudia Cormann. „Beispielsweise brauchen wir eine wirklich internationale Schule”, dann würden mit den Wissenschaftlern zusammen auch Unternehmen in Aachen siedeln.

Aber zunächst gilt es, die CDU-Delegierten am 17. November zu überzeugen. Bei der Landtagswahl im Mai 2010 rechnet sich Claudia Cormann dicke Chancen aus.