Aachen: CHIO: Prominente und Aktive stehen im Medienzentrum Rede und Antwort

Aachen : CHIO: Prominente und Aktive stehen im Medienzentrum Rede und Antwort

Das gute „Schuhwerk“ an den Hufen: Für den Raerener Hufschmied Gerd Lamberty ist diese Woche wieder Hochsaison beim CHIO in der Soers. Die Moderatoren Laura Weinberger und Tom Vogel freuten sich über den kompetenten Interviewgast, der an diesem erstem echten Championatstag auf der Bühne des Medienhauses Aachen die Show eröffnete.

Der Fachmann für die U-förmigen Glücksbringer und das gute Hufgefühl der Reit- wie der Fahrpferde ist seit Jahren Garant dafür, dass keines der edlen Tiere quasi „barfuß“ in den Parcours muss. Die Frage des Moderators, ob sich Lamberty beim Beschlagen wie die Formel-1-Teams in der Box höllisch sputen müsse, beantwortete er cool: „Ich muss mich manchmal beeilen, aber soviel Zeit muss sein.“ Der Trend beim Material gehe jetzt übrigens zu leichterem Beschlag, schwer im Kommen seien jetzt Hufeisen aus Aluminiumlegierungen.

Schmied Gerd Lamberty (oben, M.) kann nicht nur mit dem Hammer, sondern auch mit Mikro bestens umgehen, wie er Laura Weinberger und Thomas Vogel bestätigte. Für Springreiter Hans-Dieter Dreher begann die Woche mit einem gelungenen Ritt auf Embassy, unten rechts Spitzenkoch Johann Lafer und Reiterin Laura Klaphake mit ZVA-Interviewer Robert Esser (l.). Foto: Jaspers

Am Nachmittag schauten Springreiterinnen und Springreiter zum Interview herein. Für Simone Blum begann die CHIO-Woche locker mit dem Stawag-Eröffnungsspringen. Ein Zeitfehler sei bei ihr zu beklagen, fragte Laura Weinberger, und ist der Parcours vielleicht zu schwer? Nein, meinte die sympathische Bayerin, die auf ihrem Pferd Con Touch eingeritten war und dann im Youngsters-Cup ihrem Pferd Cool Hill die spezielle CHIO-Luft zu schnuppern gab. Fest gebucht für den Nationenpreis scheint Springreiter Hans-Dieter Dreher zu sein, der auf seinem 17-jährigen Embassy einen tollen Ritt hinlegte, auch er mit einem Zeitfehler.

Schmied Gerd Lamberty (oben, M.) kann nicht nur mit dem Hammer, sondern auch mit Mikro bestens umgehen, wie er Laura Weinberger und Thomas Vogel bestätigte. Für Springreiter Hans-Dieter Dreher begann die Woche mit einem gelungenen Ritt auf Embassy, unten rechts Spitzenkoch Johann Lafer und Reiterin Laura Klaphake mit ZVA-Interviewer Robert Esser (l.). Foto: Jaspers

Wie Simone Blum, deren Pferd als Belohnung nach dem Ritt eine Mango bekommt, hält auch Reiter Dreher Leckerchen für die Hochleistungstiere bereit — was, das sagte er jedoch nicht. Eine geballte Ladung Leckereien hält auch der österreichische Spitzenkoch Johann Lafer auf dem CHIO bereit. In seine neueste Création, ein Creme-Röllchen mit Namen „Cavaletti Lavazza“, ist er selber verliebt: „Das ist keine Sahne, überhaupt nicht schwer“, schwärmte er im Medienzentrum von dem süßen Traum mit zwei Schokoladenstangen oben drauf.

Mehr von Aachener Nachrichten