Aachen: CHIO-Brücke: Die Restarbeiten haben begonnen

Aachen: CHIO-Brücke: Die Restarbeiten haben begonnen

Eine längere Schönwetterphase - danach sehnt sich wohl jeder Öcher. Die Stadt hofft derzeit aber vielleicht noch ein bisschen angestrengter.

Zehn bis 14 Tage Trockenheit, die sind laut Rita Klösges vom städtischen Presseamt nötig, um endlich die finale Deckschicht auf die jüngst eröffnete CHIO-Brücke auftragen zu können. Eigentlich sollte die Brücke schon vor Wochen mit einer Farbe getüncht werden, die Graffiti, Schmutz und Wasser abweist. Aber drei Dinge kamen immer wieder dazwischen: Regen, Regen, und Regen.

Jetzt wills die verantwortliche Firma aber wagen. Am Montag begann sie an der Krefelder Straße mit der Vorbereitung für den Anstrich. Zunächst wird die Unterseite der Brücke vom Schmutz der letzten Monate gereinigt. Am Montag war der Verkehr deshalb stadteinwärts auf eine Spur verengt, Autofahrer mussten Behinderungen hinnehmen.

Am Dienstag werden die Arbeiten an der zweiten Unterhälfte fortgesetzt, stadtauswärts ist nur eine Spur frei. Ansonsten wird weiter gehofft. Klösges: „Wir gehen davon aus, dass die Brücke bis zum Ende der Sommerferien fertig ist.” Dann nehme der Verkehr wieder deutlich zu und größere Sperrungen auf der wichtigen Verkehrsachse würden schwieriger.

Mehr von Aachener Nachrichten