Aachen: Chinesische Löwen tanzen beim CHIO über den Aachener Marktplatz

Aachen : Chinesische Löwen tanzen beim CHIO über den Aachener Marktplatz

Konzentriert schaut der junge Mann auf die dünne Schnur zwischen seinen Händen. In der Mitte des Seils balanciert er zwei Kugelhalbschalen. Mit Schwung wirft er erst die eine, dann die andere in die Luft. Zehn, 15 Meter hoch. Tausende Zuschauer blicken fasziniert nach oben. „Woah“, raunt es durch die Menge. Die Kugeln fallen runter; der Artist spannt das Seil und fängt sie wieder auf. Gefolgt von tosendem Applaus.

Das, was der Diabolo-Jongleur und die anderen Artisten des chinesischen Nationalzirkus am Montagabend auf dem Aachener Markt gezeigt haben, war große Kunst — und nur ein Programmpunkt beim Empfang des diesjährigen CHIO-Partnerlandes China. Mit chinesischen Fähnchen winkte das Publikum den Aachener Stadtreitern, den Standartenreitern und Pferden der Terrakotta-Armee zu, die nacheinander von der Soers kommend über den Marktplatz zogen.

Ministerpräsident Armin Laschet und Karli (unten) sehen sich die Show an, bei der auch chinesische Drachen tanzen. Foto: Harald Krömer

Im Gegensatz zum Vorjahr stand diesmal allerdings der Mensch — nicht das Pferd — im Fokus der Veranstaltung. „Die Pferde haben schon ein bisschen gefehlt, aber es war dennoch spitze“, fand Werner Titz aus Aachen, der mit seiner Frau und Freunden zuschaute.

FOTO: HARALD KRÖMER DATE 16.07.2018 Chio-Partnerland China Präsentation Markt. Foto: Harald Krömer

Oberbürgermeister Marcel Philipp betonte die gute wirtschaftliche und freundschaftliche Beziehung zum Partnerland in Fernost und sagte: „Das Zentrum des Pferdesports ist in der Soers. Das Öcher Herz wollen wir hier auf dem Marktplatz mit dem Sport und den Teilnehmern verbinden.“

Auch Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) war neben dem chinesischen Konsul für Kultur, Wenbo He, und ALRV-Präsident Carl Meulenbergh gekommen und betonte, man solle ruhig zeigen, wie viel Sportbegeisterung es in Aachen gebe.

Bunte chinesische Löwen der RWTH tanzten über den Platz, Trommlerinnen der Gruppe Manao Drums spielten mit ganzem Körpereinsatz, und Mitglieder des Aachener Vereins der traditionellen chinesischen Kultur präsentierten eine Modenschau.

Ein „Act“ kam besonders gut an. „Die Kinder des Chors der chinesischen Schule in Aachen haben toll gesungen“, sagte Heinz Janssen aus Herzogenrath, der mit seiner Frau Helga da war.

Die Steppkes sangen in Begleitung der Mezzosopranistin Sissi Qi Wang, des chinesischen A-capella-Chors und Yao Wang am Instrument Erhu.

„Die Darbietungen waren nicht zu toppen — und das fast ohne Pferde. Mutig, aber gelungen“, fasste Helga Janssen die Veranstaltung treffend zusammen.

Mehr von Aachener Nachrichten