Aachen: Charlotte Trümper gewinnt Vorlesewettbewerb

Aachen: Charlotte Trümper gewinnt Vorlesewettbewerb

Tabea Amann wirkt gar nicht nervös. Sie geht entschlossen zum Podium und beginnt mit sicherer Stimme vorzulesen. Ausgesucht hat sie sich „Kerstin im Koffer“ von Christian Bienick. Die Protagonistin sitzt in ihrem Zimmer und denkt darüber nach, wo sie mit dem Aufräumen beginnen soll: Bei den Socken unterm Bett, dem T-Shirt über dem Lampenschirm oder den Apfelsinenschalen auf der Heizung…

In der ersten Runde durften sich die 14 Teilnehmer des Stadtentscheids beim Vorlesewettbewerb 2013 noch aussuchen, welche Texte sie vortragen wollten. Schwieriger wurde es dann im zweiten Teil der Veranstaltung. Da mussten die Schüler der sechsten Klassen zwei Minuten aus einem Buch vorlesen, das ihnen bis dato gänzlich unbekannt war: Dafür hatten die Veranstalter Nina Wegers „Ein Krokodil taucht ab“ ausgewählt. Das sei gerade erst erschienen, sagt Ingrid Voigt, Abteilung Aufsicht Jugend, und den Kindern deshalb wohl noch nicht geläufig.

Deutliche Aussprache

Eine deutliche Aussprache, ein angemessenes Lesetempo und eine sinngemäße Betonung spielen bei der Bewertung durch die Jury, die sich unter anderem aus Buchhändlern, einer Jugendbuchautorin und einem Deutschlehrer zusammensetzt, eine entscheidende Rolle.

Wichtig ist auch, dass die Vorleser Stimmung und Atmosphäre des Textes verstanden haben und entsprechend betonen, akzentuieren und wiedergeben.

Bundesweit haben sich in diesem Jahr wieder Hunderttausende an diesem Vorlesewettbewerb beteiligt. In Aachen waren 14 Schulen mit von der Partie, etwas weniger als in den Vorjahren, wie Ingrid Voigt meint.

Die aktive Leseförderung will Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren.

Ganz nebenbei gewinnen die Kinder so Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendbuchliteratur, meinen die Veranstalter.

Das große Finale des Wettbewerbs, der über mehrere Etappen läuft, findet im Juni in Frankfurt am Main statt.Den Stadtentscheid hat jetzt Charlotte Trümper vom Pius-Gymnasium gewonnen. Sie hat aus „Vilja und die Räuber“ von Siri Kolu vorgelesen und wird nun zum Bezirksentscheid nach Köln fahren.

Mehr von Aachener Nachrichten