Aachen: Chaos am Aachener Kaiserplatz: Fliehender Mann rennt vor Auto

Aachen : Chaos am Aachener Kaiserplatz: Fliehender Mann rennt vor Auto

Ein Rettungseinsatz am Aachener Kaiserplatz samt größeren Verkehrsbehinderungen auf dem entsprechenden Straßenabschnitt von Alleenring und Adalbertsteinweg am Montagvormittag hatte sozusagen polizeiliche Gründe. Ein Mann war beim Versuch, vor der Polizei zu flüchten, vor ein herankommendes Auto gelaufen und angefahren worden - er war offenbar Drogendealer.

Zu dem Unfall kam es, als Polizeibeamte eine Personengruppe auf dem als Drogentreffpunkt bekannten Kaiserplatz kontrollieren wollten. „Noch bevor die Gruppe angesprochen werden konnte, flüchtete aus dieser ein 18-jähriger Mann in Richtung Heinrichsallee“, heißt es im Bericht der Polizei vom Nachmittag. Der junge Mann wollte offenbar nicht kontrolliert werden und rannte, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die regennasse Straße. Dort rutschte er aus und stürzte. Ein Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, es kam zum Zusammenstoß.

Zufällig vorbeifahrende Rettungskräfte der Feuerwehr Aachen leisteten Erste Hilfe. Weitere Rettungskräfte wurden herbeigerufen, sie übernahmen die weitere Versorgung am Unfallort. Um die Identität des Verletzten zu klären, durchsuchten die Beamten eine Tasche, die er dabei hatte. Darin fanden sich mehrere Konsumeinheiten Kokain und Heroin, sowie eine hohe Summe Bargeld.

Der verletzte Mann wurde zur weiteren Behandlung und zur Entnahme einer Blutprobe ins Krankenhaus transportiert. Der Verletzte sieht sich nun noch weiterem Ärger gegenüber. Die Drogen wurden beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet. Wie schwer er verletzt war, stand am Nachmittag noch nicht fest. Der betroffene Bereich zwischen Kaiserplatz und Wilhelmstraße war zeitweise gesperrt, es kam zu längeren Staus.

(red)