Walheim: CDU Walheim entdeckt ihre große Vorliebe für das „Grüne“

Walheim : CDU Walheim entdeckt ihre große Vorliebe für das „Grüne“

Mit der Idee, am Parkplatz Jakob-Büchel-Haus in der Prämienstraße die Grünpatenschaft für zwei Baumscheiben zu übernehmen, rannte die CDU Kornelimünster-Walheim offene Türen ein. Davon berichtet Hans Müller, Stadtbezirksvorsitzender der CDU Walheim, Ratsherr und Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung, vor Ort bei der Überreichung der Urkunde.

„Herrlich sieht das aus“, so eine ältere Dame, die zum Einkaufen unterwegs war und sich daran erfreute, wie die „Bezirks-Gärtner der CDU“ letzte Hand an der neuen, grünen Errungenschaft anlegten.

CDU-Stadtbezirksvorsitzender Hans Müller: „Wir haben uns für die Grünpatenschaft und die damit verbundene Arbeit entschieden, weil Walheim das einzige Nahversorgungszentrum im Stadtbezirk ist“, so die plausible Begründung. Der Eingang zwischen den beiden Baumscheiben am Parkplatz liege optisch günstig. Grün und Farbe an der „Einkaufsmeile in Walheim“ sollen die Besucher des Wochenmarktes jeden Samstag erfreuen, denn dieser Platz, so Müller, werde stark frequentiert. „Auch von Leuten aus den Nachbarorten“, ergänzt er.

Auf diesem Parkplatz haben nicht nur Autos eine Bleibe, darauf finden große Veranstaltungen im Festzelt (Maifest, Erntedankfest, Karneval) statt. Im benachbarten Jakob-Büchel-Haus gibt es Konzerte, Ausstellungen, Versammlungen.

Die CDU hofft, dass sie mit der Patenschaft und ihren dazugehörenden Aufgaben ein positives Beispiel dafür gibt, dass weitere Patenschaften für Baumscheiben, andere kleine Grünflächen und Wegekreuze von engagierten Bürgern übernommen werden. Müller ermuntert: „Vielleicht können wir auch Vereine und Geschäfte gewinnen.“ Für die beiden am Jakob-Büchel-Haus-Parkplatz engagierten sich die Firma Augenoptik und Hörakustik Kaulard in der Prämienstraße.

Stadtbetrieb hilft

Vom Aachener Stadtbetrieb zeigte sich Chris-Alexandra Adams von der gelungenen Pflanzaktion angetan. Sie berichtet von 37 solcher Anlagen im gesamten Stadtbezirk Walheim-Kornelimünster und sagte, der Stadtbetrieb biete motivierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Firmen die Möglichkeit, ihr Umfeld vor der Haustür aktiv zu gestalten. Das sei jedoch nicht bei allen Grünflächen/Baumscheiben möglich. „Die Paten können nach ihren eigen Wünschen das Beet bepflanzen oder eine blühende Mischung einsäen“, so Adams. Allerdings gelte es, im Innenstadtbereich Gestaltungsrichtlinien zu beachten.

Mit Bürgern und Bürgerinnen wird dann ein Ortstermin vereinbart, dort kommt zur Sprache, was in der jeweiligen Baumscheibe gemacht werden kann und darf. Beim Ortstermin werden die freiwilligen Hilfsleistungen, die durch den Paten zu erbringen sind (Unkraut entfernen, Wässern, Müllbeseitigung aus der Baumscheibe, Heckenschnitt, Rasenmähen) klar abgesprochen.

Mehr von Aachener Nachrichten