Carlos Cruz Bodensiek malt Aachener Motive

Für „Menschen helfen Menschen“ : Ein ganz besonderer Traum von Kaiser Karl

Der Aachener Maler Carlos Cruz Bodensiek hat den besonderen Blick auf Aachen, das für ihn längst die echte Heimat ist. Jetzt startet er eine Aktion zugunsten unseres Hilfswerks Menschen helfen Menschen.

Einfach mal so durch die Stadt gehen kann Carlos Cruz Bodensiek nicht. Immer fällt ihm etwas auf, stößt er auf Motive, die seinen Kreativgeist auf Touren bringen. Ein bisschen Fluch, viel mehr aber ein großer Segen, denn so gehen dem Maler die Themen nie aus. Der Aachener Künstler mit kolumbianischen Wurzeln befindet sich im ständigen Dialog mit seiner Heimatstadt. So bezeichnet er Aachen, seit er 1998 hierher kam und sich „sofort in Aachen verliebt hat“. Die Geschichte, die Architektur, die Brunnen, die Pferde, eigentlich fast alles. Seither hält der Künstler Ansichten unserer Stadt in seinen Bildern fest.

Eigenes Atelier

In der Augustinergasse betreibt Carlos Cruz Bodensiek sein Atelier. Hier findet er gleichzeitig Ruhe und Inspiration, um aus Ideen Kunst zu machen. Die Kreativität ist dem 40-Jährigen genau wie seiner Schwester Diana Patricia Cruz Bodensiek, die Goldschmiedemeisterin ist, offensichtlich genetisch mitgegeben. „Eigentlich sind alle in unserer Familie Maler oder Musiker“, erzählen die Geschwister und verweisen auf ihren Onkel, einen Bildhauer, über den sie 1998 nach Aachen kamen. In gewisser Weise schließt sich für sie der Kreis, denn ihr Großvater stammt aus Deutschland, emigrierte aber kurz vor dem Zweiten Weltkrieg nach Mittelamerika. Daher hat das Geschwisterpaar auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

Carlos Cruz Bodensiek ist fest in Aachen verwurzelt, lebt hier mit den beiden Kindern und seiner Frau Christina, die im Atelier mitarbeitet und zudem Soziale Arbeit studiert. Auch aus diesem Grund hat er bei seinem neusten Werk Karl den Großen in den Mittelpunkt des künstlerischen Geschehens gerückt und zugleich mit einer sozialen Idee verknüpft, die dem Hilfswerk unseres Hauses Menschen helfen Menschen zugute kommt (siehe Zusatzbox). Das Bild ist im Juni als Ölgemälde auf Leinwand im Format 180x150 Zentimeter entstanden und hat sofort einen Verkäufer gefunden. Der hat aber zugestimmt, vom Bild 99 limitierte Lithographien auf Acrylglas zu genehmigen.

Entspannter Kaiser

„Der Traum von Bad Aachen“ lautet der Titel des Bildes, das einen entspannt träumenden Kaiser Karl in einer Badewanne zeigt. „Der Kaiser hat die Idee von der Errichtung der Stadt Aachen und eines großen Imperiums“, erklärt der Künstler dazu. Zugleich unterstreiche es die Symbolik des Wassers für Aachen, die Quellen als Basis des Erfolgs und seines Lebensweges. „Der Traum von Bad Aachen soll auch der des Friedens und der Gesellschaft sein“, erklärt Cruz Bodensiek – wohl wissend, dass der Traum auch widersprüchlich erscheinen kann. Bei der Verwirklichung seines Traumes habe er auch nach dem Motto agiert „Koste es, was es wolle“, mit Blutvergießen und Unterdrückung.

Voller Dankbarkeit

Carlos Cruz Bodensiek ist stilistisch nur schwer einzuordnen, orientiert sich bei seinen Bildern einerseits an der Natur als realer und konkreter Inspirationsquelle, pflegt andererseits den surrealen Blick. Aber immer richtet sich dieser Blick auf Aachen, die Stadt, in die er sich verliebt hat. Und die zu malen ihn immer noch mit großer Dankbarkeit erfüllt.

Mehr von Aachener Nachrichten