Aachen: Campusbahn kommt voran

Aachen: Campusbahn kommt voran

Wichtige Weichenstellung für die geplante Campusbahn in Aachen: Das Bundesverkehrsministerium hat der Stadt signalisiert, dass das Projekt im Programm des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) eingeplant wurde und damit förderfähig ist.

Die zum Bau der neuen Bahnlinie nötigen Fördermittel sind damit beim Bund reserviert. Entsprechend erfreut reagierte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Das ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass wir uns weiter mit dem Thema einer modernen Stadtbahn für Aachen beschäftigen können.” Anfang kommenden Jahres soll der Aachener Stadtrat entscheiden, wie es mit dem ambitionierten 235-Millionen-Euro-Projekt weitergehen soll. Bis dahin sollte Klarheit über die Fördermöglichkeiten herrschen - nun kam die frohe Kunde aus Berlin früher als erwartet.

Laut Philipp würde der Bund 60 Prozent der „zuwendungsfähigen Kosten” übernehmen, das Land beteilige sich mit 25 bis 30 Prozent. Die Stadt rechnet mit zusätzlichen Ausgaben zwischen vier und 6,5 Millionen Euro pro Jahr, wenn die Bahn den bisher mit Bussen betriebenen Öffentlichen Personennahverkehr in Aachen ergänzt.

Baustein für die Elektromobilität

Die Trasse soll über etwa zwölf Kilometer vom Hochschulerweiterungsgebiet Campus Melaten durch die Innenstadt bis zum Stadtbezirk Brand verlaufen. Nach den Vorstellungen der Planer könnte sie ein wichtiger Baustein für die Elektromobilität in Aachen werden, weil die Bahn im Innenstadtbereich und in Brand oberleitungsfrei mit Batteriestrom fahren soll. Die für das Laden der Batterien nötige Infrastruktur könnten auch Besitzer von Elektroautos oder Pedelecs nutzen.

Die schwarz-grüne Mehrheit im Aachener Rathaus steht dem Vorhaben positiv gegenüber, auch SPD und Linke finden Gefallen daran, nur die FDP kann sich damit nicht anfreunden. Obwohl der Rat noch nichts beschlossen hat, gibt es schon eine Bürgerinitiative namens „Campusbahn=Größenwahn”, die das Projekt vor allem wegen der Kosten ablehnt. Für ein „initiierendes Bürgerbegehren” gegen die Bahn hat sie bislang 6000 Unterschriften gesammelt.

Mehr von Aachener Nachrichten