Aachen: Bundespolizei kontrolliert Busse: Mehr als 50 Strafanzeigen

Aachen : Bundespolizei kontrolliert Busse: Mehr als 50 Strafanzeigen

Bis zum frühen Sonntagmorgen haben Beamte der Bundespolizei an der Autobahnanschlussstelle Aachen-Brand die Passagiere mehrerer Busse kontrolliert und dabei mehr als 50 Personen festgestellt, die gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben.

Dabei handelte es sich nach Auskunft von Bundespolizei-Sprecher Bernd Küppers um Asylbewerber oder in Deutschland geduldete Personen, die auf der Rückreise einer Großdemonstration in Paris waren und Deutschland entweder unerlaubt oder ohne gültige Ausweise verlassen hatten. Gegen diese Personen sei Strafanzeige erstattet worden, so Küppers.

Grundtext_LI_ohne_Einzug. Foto: Ralf Roeger</p>

Außerdem habe es eine „ausländerrechtliche Festnahme“ gegeben. Die betreffende Person wurde aufgefordert, sich beim zuständigen Ausländeramt zu melden. Die Busse waren über die Autobahn 44 aus Belgien kommend nach Deutschland eingereist und von der Bundespolizei auf einen Parkplatz eines Baumarktes geleitet worden.

(hr)
Mehr von Aachener Nachrichten