Festnahmen: Bundespolizei gehen gleich mehrere Täter ins Fandungsnetz

Festnahmen : Bundespolizei gehen gleich mehrere Täter ins Fandungsnetz

Die Bundespolizei hat am Wochenende in Aachen gleich mehrere Haftbefehle vollstreckt. Sowohl am Aachener Hauptbahnhof als auch in Aachen-Köpfchen gingen den Beamten Straftäter ins Fandungsnetz.

Wie die Bundespolizei mitteilte, nahmen Beamte am Sonntag am Aachener Hauptbahnhof einen 22-Jährigen fest. Der junge Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Köln wegen gemeinschaftlichen Diebstahls und Bedrohung mit Haftbefehl gesucht. Er konnte keine Ausweispapiere vorzeigen, wurde festgenommen und nach Eröffnung der Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt Aachen eingeliefert. Dort muss der 22-Jährige jetzt eine 164-tägige Haftstrafe absitzen.

In Aachen-Köpfchen klickten gleich dreimal die Handschellen. Hier waren drei Personen unerlaubt von Belgien nach Deutschland mit einem Linienbus eingereist. Bei den Beamten wiesen sie sich mit verfälschten französischen und belgischen Ausweispapieren aus. In einem Rucksack, der auf der Sitzbank der drei Männer lag, fanden die Polizisten zudem diverses Diebesgut in Form von Laptops und Tabletts, was noch vor Ort beschlagnahmt wurde.

Die bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte polizeibekannten Männer wurde zur Wache gebracht, wo eine Anzeige wegenBandendiebstahls, unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung gegen sie gefertigt wurde. Anschließend wurde die drei Männer an die Aachener Kriminalpolizei übergeben, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten