Aachen: Bürgerstiftung der Sparkasse: Noch mehr Begabtenförderung

Aachen : Bürgerstiftung der Sparkasse: Noch mehr Begabtenförderung

Ein neuer Geschäftsführer, eine neue Internetseite und neue Workshops: Das „Aachener Modell“ der Bürgerstiftung der Sparkasse Aachen präsentierte sich im Rahmen ihrer Vollversammlung mit einigen Neuerungen. Dr. Christian Burmester, Vorstandsmitglied der Sparkasse Aachen, übergab jetzt seine Aufgabe als Geschäftsführer an Wilfried Nellessen, ebenfalls Vorstandsmitglied der Sparkasse Aachen.

Der versicherte, dass die Sparkasse das „Aachener Modell“ auch in Zukunft unterstützen werde. „Das ist ein tolles Projekt“, sagte er.

„Ohne Sie geht es nicht“, hatte Schulrätin Beatrix Wollgarten zuvor betont. Das „Aachener Modell“ bietet eine individuelle Förderung von Schülern mit besonderen Begabungen. Inzwischen sind 25 Grundschulen daran beteiligt — das sind rund ein Drittel aller Grundschulen der Städteregion. Und da das Modell von Beginn an so erfolgreich war, dehnte die Bürgerstiftung ihre Aktivitäten in diesem Sinne noch aus. Seit 2009 gibt es unter dem Namen „Aachener Modell II“ auch eine Begabtenförderung an Gymnasien und Gesamtschulen. Hier bekommen begabte Schüler die Gelegenheit, ihr Wissen in zahlreichen naturwissenschaftlichen und künstlerischen Workshops zu vertiefen.

„Heute geht es um Schätze, die wertvoller sind als Gold“, hatte die Schulrätin eingangs gesagt. Sie zum Leuchten zu bringen, habe sich das „Aachener Modell“ zur Aufgabe gemacht. Und damit der neue Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Wilfried Nellessen, ein Behältnis hat, in dem er all die Schätze aufbewahren kann, die er im Laufe der Erfüllung seiner neuen Aufgabe einsammelt, überreichte sie ihm eine kleine Schatztruhe. Ein Schatz war schon darin, eine kleine Geschichte, die ein Mädchen im Rahmen des „Aachener Modells“ geschrieben hat. Und darin kommt sie zu dem Schluss: „Vielleicht kann man eine Nachricht auch mit dem Herzen überbringen.“

„Klappern gehört zum Handwerk“, meinte Nellessen schließlich und verwies auf die neue Webseite des „Aachener Modells“: www.aachener-modell.de. „Der Internetauftritt wurde neu gestaltet“, führte Tanja Wansel, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, weiter aus.

Die Nutzung per Smartphone, Tablets und iPads sei verbessert worden und insgesamt präsentiere sich der neue Auftritt in einer frischen, übersichtlichen und gut strukturierten Form. Auf der Seite gibt es Infos zur Begabtenförderung an den Grundschulen, zu Angeboten an weiterführenden Schulen, zu den Modellschulen und zur Bürgerstiftung und deren Förderprojekten.

Auch das neue Workshop-Programm lässt sich auf der genannten Seite einsehen. Im künstlerischen Bereich werden unter anderem das Angebot „Kreatives Schreiben“ und aus dem Mint-Bereich beispielsweise „Spielereien und Kuriositäten mit Mathematik“ angeboten. Anmeldungen sind nur über die teilnehmenden Schulen möglich.