Aachen: Bürgerfest hilft Auszubildenden bei Abschluss

Aachen : Bürgerfest hilft Auszubildenden bei Abschluss

Seit 30 Jahren veranstaltet die Bürgergemeinschaft „Henger Herjotts Fott“ im wahren Sinne des Wortes im Rücken der Kreuzigungsgruppe an der Wirichsbongardstraße ihr traditionelles Bürgerfest.

Angefangen hat alles im Dezember 1986, als Gründervater Ernst Stirnberg und rund 15 Anwohner beschlossen, die Tradition des Quartiers aufzunehmen und wieder ein Wegkreuz zu errichten, wo Wirichsbongard-, Schild- und Reihstraße aufeinander stoßen.

Die frühere Kreuzigungsgruppe aus dem Jahr 1897 war 1941 von den Nationalsozialisten entfernt worden. Wie schon 1897 machten sich die Mitglieder der Bürgergemeinschaft auf, für das neue Kreuz Geld zu sammeln. Dank etlicher großzügiger Spenden hatte man nach nur zwei Bürgerfesten die benötigte Summe zusammen. Seitdem kommen die Einnahmen stets guten Zwecken zugute.

Mehr als 90.000 Euro sind im Lauf der Jahre zusammengekommen. In diesem Jahr überreichten der Vorsitzende Albert Radermacher und Schatzmeister Matthias Weber dem Sozialwerk Aachener Christen einen Scheck über 1000 Euro für die Unterstützung von jungen Menschen. Und dies sicherlich auch in Erinnerung an Toni Jansen, der im Sommer 1989 das neue Kreuz weihte und dem Bürgerverein „Henger Herjotts Fott“ stets sehr zugetan war.

Dr. Simone Pfeiffer-Bohnenkamp und Leonhard Höfert dankten für die Unterstützung. Die Spende kommt Auszubildenden im Sozialwerk zugute, die angesichts schwieriger sozialer Voraussetzungen bislang keinen Ausbildungsabschluss erlangt haben. Von einem Fachkräfteteam individuell unterstützt und begleitet, absolvieren sie im Übungslager in der Rosfabrik und in Kooperationsbetrieben ihre Ausbildung zum Fachlageristen. Dank der Spende wird es möglich, etwas mehr für die Auszubildenden zu tun, ihnen mit ergänzenden Angeboten zu zeigen, dass alle an ihren Erfolg glauben und sie in unserer Gesellschaft willkommen sind.

Mit einem „Gabelstaplerschein“ oder einem Zertifikat zur „Lagersicherung“ verfügen sie nach Abschluss ihrer Ausbildung über am Arbeitsmarkt gesuchte Qualifikationen. In ergänzenden pädagogischen Trainings festigen sie ihre sozialen Kompetenzen, um am neuen Arbeitsplatz nach der Ausbildung gut klar zu kommen.

Die Auszubildenden dankten für die Zuwendung. Diese Anerkennung und die in Aussicht gestellten Zusatzangebote motivieren sie zusätzlich, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten