Aachen: Brander Bezirksamt bekommt einen Lift

Aachen: Brander Bezirksamt bekommt einen Lift

Mit einer einstimmig beschlossenen Anpassung der Beträge, die die Bezirksvertretung Brand aus den ihr zur Verfügung stehenden Investitionsmitteln aufwenden will, soll zum einen die barrierefreie Erreichbarkeit des Sitzungssaals im Bezirksamt und zum anderen die Neueinrichtung eines Buswartehäuschens in Krauthausen ermöglicht werden.

Zwar können Rollstuhlfahrer schon seit längerem über eine Rampe in das Erdgeschoss des Brander Bezirksamtes kommen, wollen sie aber in das erste Obergeschoss und in den Sitzungssaal gelangen, wo unter anderem die Bezirksvertretung tagt, so war das bislang nicht möglich. Das soll sich nun durch den Einbau eines Plattformlifts ändern. Die Kosten hierfür werden auf 30.000 Euro geschätzt.

In Krauthausen geht es um ein Buswartehäuschen. Da die Errichtung eines Unterstandes, so wie er bei der Aseag üblich ist, offenbar an der mangelnden Attraktivität des Standortes scheitert, man die Krauthausener aber dennoch nicht im Regen stehen lassen will, soll mit Hilfe von Eigenleistungen ein Wetterschutz in eigener Regie erstellt werden, zu dessen Pflege sich die St. Sebastianus Schützenbruderschaft aus Krauthausen verpflichtet hat.

Hier beträgt der Kostenrahmen rund 8500 Euro.