1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Brache im Osten soll mit 25 Eigentumswohnungen bebaut werden

Kostenpflichtiger Inhalt: Aachen : Brache im Osten soll mit 25 Eigentumswohnungen bebaut werden

Es wird noch eine Weile dauern, bis aus einer hässlichen Ecke ein vorzeigbares Stück Stadt wird. Ende 2016 wird das voraussichtlich der Fall sein, dann wird das Grundstück Stolberger Straße/Eifelstraße mit zwei schmucken Mehrfamilienhäusern bebaut sein. Architekt Siegfried Gerich: „Wir wollen das Viertel weiter aufwerten.“

686 amdQearruett rgoß tis ads ücdEuncrgtk,ks otrd terertchi rnedwe 25 nnmuhsungwngEeeiot heonbenge dStasdnra mi rteW ovn sches ennMiloli ou.rE ktnnaeB sti sad ucsdüGnktr drcuh eein öze-ilH und uneaHg,izsfmir edi rabe rov ieineng erahnJ in asd egtGbibweeree nEfeSriüod-dl uogneemgz tsi. saD nUhtnrneeme rwa rbea nru cehäPtr fua dme .t-Ktäe„eldGnüle“ lcef:hrriuE tAnleltsa rudnew auf mde rudsGcktün tinhc negf.unde

ieD metegnEüri patlnne nutschzä end uBa vno fenichflöt eöfgndrteer oh,gnneunW saw erab uas drnrmnTüengie htinc zedantsu .amk hiheccßSlil rwued ads rAela ni rde Nhäe sde eisOtorhfdsf na nie ahesnugernWnmothenbuun asu bhchödManlngcae ea,utrfkv asd eid loemImbii ni Kürze asl hnn„oWe und benLe im tlosfie“eJevsr auf end tkraM rnegibn rwid. caris,hlneP so hGirec ,rweeti ebha nma eengii ePlmorbe senimrte ,sümsne tawe bie den lssnftnheadbAcä und end thisununozentsgnWhc unsliikev edr onegLig und oe:anklB „sE awr eeni enrdosbee Hunrdsurg,earefo eid nieerht essadFa vtgfirnenü iukz“home.bnemn

eDi Lgusn:ö eSi rdwi fetgle,fats mu evil ciLht nud amuR uz leass.n Im hgcoErssdes edwenr 71 peltlzAoseutält butcnarger,het im leKrle 60 .tlaelrpäahtFrlzsde Vrkleo tSarfuf ovn erd airebfiinmmIlom cFa,l red die uWhnegonn nwhczsie 55 dnu 170 atruQmeaedtnr öeGrß aldb taeinneb r:idw Es„ idwr imerm mehr amehT, wo eid rrhraäFed m“onikmhe.n dsnerBeeor Culo diwr aerb ine grbtüener eriphtegcnlsaaD frü edi ekindnKleir sau edm .uaHs nHize rhZneo omv carFhheeicb ndieKr dnu deugJn rutäße chis nol:ebd hc„ruD die Sglchneiuß eserid Bkueülca imt neeim epläHxouremks imt heecmirnntafgeile Wungnoenh wdri rgotdnewnie uhamnoWr ni edr taSdt gfeacn.“fshe