Aachen: Botschafter für Aachen auf allen fünf Kontinenten

Aachen : Botschafter für Aachen auf allen fünf Kontinenten

So viele Mitglieder wie nie zuvor kamen ins Rathaus zur Mitgliederversammlung des „club aachen international“. Und wenn es noch ein paar mehr würden, dann werde er dafür sorgen, dass die nächste Sitzung im Krönungssaal stattfinde, versprach Oberbürgermeister Marcel Philipp und erntete reichlich Applaus.

Der Club wurde 2005 in Aachen gegründet und organisiert aktuell 220 Aachen-Botschafter in 35 Ländern auf allen fünf Kontinenten. Und jedes Jahr findet einmal ein zentrales Treffen in Aachen statt. Diesmal kamen rund 60 Mitglieder zusammen, die aus Ländern wie den USA, der Türkei, Venezuela und Argentinien angereist waren. Bei ihrem diesjährigen Treffen galt es auch, das zehnjährige Jubiläum zu feiern.

Oberbürgermeister Marcel Philipp, Schirmherr der Botschafter, brachte sie mit Blick auf die städtebaulichen Entwicklungen auf den neuesten Stand. „Meiden Sie den Kaiserplatz in den nächsten Tagen“, forderte er sie auf und erzählte von den Eröffnungsvorbereitungen im Aquis Plaza.

„Aachen hat einen ganz großen Schritt nach vorne gemacht“, urteilte er und erinnerte an die Unkenrufe, die den Niedergang der Geschäftswelt rund um das neue Einkaufszentrum vorausgesagt hatten. „Wir haben in der Innenstadt so wenig Leerstände wie nie zuvor“, hielt Marcel Philipp jetzt dagegen. Neben dem Aquis Plaza war auch der Büchel ein Thema: Das alte Parkhaus müsse weg, dann bekäme auch die Gestaltung des Nikolausviertels eine klare Linie, so Philipp.

Thema Flüchtlinge

Bei der Unterbringung von Flüchtlingen mache Aachen seine Sache gut, erzählte Philipp weiter. „Wir erfüllen die uns auferlegte Aufgabe mit Bravour“, sagte er und wies darauf hin, dass gerade auch in den Herkunftsländern Hilfe vonnöten sei. Hier verwies er auf ein Aachener Schulprojekt in Äthiopien und kündigte ein weiteres an.

Die Gäste aus aller Welt verfolgten Philipps Ausführungen mit großem Interesse und fragten gerade mit Blick auf die städtebauliche Entwicklung ihrer Heimatstadt immer wieder nach. Schon am Tag zuvor hatten sie sich von Prof. Günther Schuh über den Campus und seine Bedeutung für den Standort Aachen informieren lassen.

Bei der Mitgliederversammlung standen dann auch Präsidiumswahlen an. Nach zehnjähriger Arbeit im Präsidium verzichtete Dr. Meino Heyen auf eine weitere Kandidatur als Präsident.

Wahlergebnisse

Seine Nachfolgerin wurde Prof. Christiane Vaeßen. Sie ist seit Mitte des Jahres Geschäftsführerin des Zweckverbands Region Aachen und gleichzeitig Honorarkonsulin des Königreichs der Niederlande in der hiesigen Region. Schatzmeisterin bleibt nach wie vor Doris Robben, als Schriftführer wurde Detlev Fröhlke wiedergewählt, und Ruth Eussen sowie Burghard von Reumont bleiben weiterhin die Beisitzer.