Aachen: „Blinder“ Starenkasten in Horbach ist kein Einzelfall

Aachen: „Blinder“ Starenkasten in Horbach ist kein Einzelfall

Egal, von welcher Seite sich ein Autofahrer der Ortschaft Horbach nähert, er wird auf beiden Seiten von einem Starenkasten begrüßt. Doch einer von beiden — an der Horbacher Straße von Richterich kommend in Richtung Niederlande — ist seit einigen Tagen „blind“. Vandalen haben ihn mit grüner Farbe besprüht.

Elmar Rosen kennt das Problem. Er ist stellvertretender Leiter des Aachener Ordnungsamtes, Leiter der Bußgeldstelle und somit verantwortlich für die insgesamt 17 Starenkästen im Stadtgebiet. 13 dienen der Geschwindigkeitskontrolle, vier überprüfen die Einhaltung des Rotlichtes.

„Der Starenkasten in Horbach ist kein Einzelfall, wir werden immer wieder mit dieser Art des Vandalismus‘ konfrontiert.“ Doch potenzielle Raser sollten sich nicht zu früh freuen. „Wir reinigen die Anlagen regelmäßig“, erklärt Rosen. Außerdem würden die Starenkasten auf der schnurgeraden Horbacher Straße, die zum schnellen Fahren verleite, immer wieder durch mobile Kontrollen unterstützt.

Die Standorte der Kästen seien den meisten Aachenern bekannt, räumt Elmar Rosen ein. „Doch sie dienen ja nicht dazu, die Bürger abzuzocken sondern der Abschreckung.“ Sie sollten die Autofahrer dazu veranlassen, langsamer zu fahren. „Dann haben sie ihren Zweck schon erfüllt.“

Mehr von Aachener Nachrichten