Aachen: Blick nach vorn: Eine besondere Werkstatt feiert

Aachen : Blick nach vorn: Eine besondere Werkstatt feiert

Der Blick nach vorn steht im Vordergrund, und so ist auch der große runde Geburtstag in dieser Woche mit dem Motto „Wir feiern 20 Jahre Perspektiven“ umschrieben: Seit 20 Jahren begleitet und unterstützt Prodia Menschen mit psychischer Behinderung auf ihrem Weg.

„Dabei stehen die individuelle Situation, die Möglichkeiten und Ziele immer im Vordergrund. Die vereinbarte Zielplanung und die Zufriedenheit bei der Rehabilitation und Beschäftigung sind der Maßstab für unseren gemeinsamen Erfolg“, sagt Geschäftsführer Norbert Schwertfeger.

Angesichts des 20-jährigen Bestehens blickt er in die Anfänge zurück: 1995 war der offizielle Arbeitsbeginn der Werkstatt des Kolping-Bildungswerkes mit den ersten vier psychisch behinderten Erwachsenen in den Räumen des Bildungswerkes im Feldchen.

1996 erfolgte der Umzug in die Räumlichkeiten an der Karl-Kuck-Straße in Aachen-Brand. 1998 richtete man eine Gruppe für Gartenbau und Landschaftspflege in der Außenstelle des Kolping-Bildungswerkes in der Soers ein. Die Werkstatt erhielt die vorläufige Anerkennung als Werkstatt für Behinderte. 1999 erhielt die Werkstatt den Namen Prodia. 2000 vergrößerte die Werkstatt ihre Räumlichkeiten in Brand und erweiterte auf 85 anerkannte Werkstattplätze.

2004 mietete man Räume im Industriepark Rothe Erde an, gliederte die Werkstatt in eine gemeinnützige GmbH um. Es folgte die Übernahme der Gesellschaft durch den Rechtsträger Kolpingwerk Diözesanverband Aachen e.V. 2005 wurde die Werkstatt auf 150 Plätze erweitert, die neuen Räume im Industriepark Rothe Erde konnten bezogen werden. Der Standort in der Soers wurde aufgegeben und die Gartenpflegegruppen nach Rothe Erde verlagert.

Eine neue Arbeitsgruppe für den Versand von Werbematerialien für das Deutsche Kolpingwerk wurde geschaffen. 2007 wurde eine Arbeitsgruppe außerhalb der Werkstatt, bei Philips Automotive, eingerichtet. Heute hat Prodia mehr als 200 Rehabilitanden und Mitarbeiter mit Behinderung sowie 39 Angestellte.

Der 20. Geburtstag wird am Freitag, 19. Juni, mit einem internen Festakt begangen. Am Samstag, 20. Juni, steigt ab 13 Uhr in der Betriebsstätte Brand an der Karl-Kuck-Straße 21-23, eine öffentliche Feier im Rahmen eines Tags der offenen Tür. Schwertfeger: „Wir möchten mit Freunden, Familie, Belegschaft, Nachbarschaft und allen Interessierten in zwangloser Runde feiern.“