Aachen: Bilder von James Rizzi entfachen Spürsinn

Aachen: Bilder von James Rizzi entfachen Spürsinn

Einen Weltklasse-Künstler wie James Rizzi gleich hundertfach an den Wänden hängen zu haben, ist schon eine Besonderheit. Nicht so für Galerist Ricardo de Bernardi, denn der stellt den New Yorker Künstler mit dem kindlichen Gemüt schon länger aus und hat nun eine Reihe neuer Unikate des „Hundertwasser von New York” zu bieten.

„All roads leed to New York City” nennt der studierte Künstler eine seiner neuesten Arbeiten - bunt, erfrischend und farbenfroh zeigt sich die Stadt, die niemals schläft. Typisch für Rizzi sind seine „Wimmel-Bilder”, die im Betrachter einen regelrechten detektivischen Spürsinn entfachen, aber auch seine 3-D-Comics, die von ihm selbst gezeichnet, dann aber von einem Cutter-Team ausgeschnitten werden.

Eine unglaubliche Liebe zum Detail kennzeichnet den Dauer-Optimisten Rizzi, der in Florida Kunst für das Lehramt studierte, aber relativ schnell Weltklasse-Künstler mit vielfältigen Auszeichnungen.

Rizzi konnte bei der Eröffnung aus Krankheitsgründen nicht anwesend sein. Nun will er im Frühjahr kommen, und seine Fans freuen sich schon. Sarah Johnen, 13 Jahre, meint: „Er malt in einer sehr kindlichen Art. Das gefällt mir sehr.” Andrea Wagner, bereits erwachsen, kommentiert: „Ich bin beeindruckt von der Vielfalt. Naive Kunst gefällt mir gar nicht, aber James Rizzi mag ich.”

Bis zum 25. November hängt die Ausstellung bei de Bernardi, Couvenstr. 7a. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 10 bis 13.30 und 15 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 16 Uhr.