Aachen: Bilder und Skulpturen zum Thema Mona Lisa

Aachen: Bilder und Skulpturen zum Thema Mona Lisa

Zum wiederholten Male stellen die Aachener Künstlerinnen Ursula Cerutti-Spinner und Christine Willms im Bonner Frauenmuseum aus — dieses Mal beteiligen sie sich mit Malerei und Skulptur an einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Mona Lisa.“

Das Geheimnis zeitgemäß lüften

Eine ganze Reihe Künstlerinnen setzt sich mit einem der berühmtesten Gemälde der europäischen Kunstgeschichte auseinander und versucht, sein Geheimnis zeitgemäß zu lüften und zu interpretieren.

Ursula Spinner-Cerutti, die große alte Dame der Aachener Kunstszene, malte in ihrem unverwechselbaren Stil zwölf Bilder zur Mona Lisa und positionierte sie in eine aktuelle Themenbandbreite zwischen strahlender Schönheit und blanker Gewalt. Tochter Christine Willms setzte Frauenfiguren aus diesen Gemälden dreidimensional in Skulpturen um und platzierte sie zwischen den Bildern an der Wand. Damit sind die Aachener „Spinner-Frauen“ raumgreifend im Frauenmuseum vertreten. Unser Foto zeigt Christine Willms vor Gemälden ihrer Mutter in einer aktuellen Ausstellung.

(ipf)