Aachen: Biker-Wallfahrt: „Glaube in Bewegung“

Aachen: Biker-Wallfahrt: „Glaube in Bewegung“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Mit der 1. Biker-Wallfahrt im Rahmen der Aachener Heiligtumsfahrt (20. bis 29. Juni) bringen die motorisierten Pilger das Motto der Reliquienverehrung im Jahr 2014, „Glaube in Bewegung“, auf den Punkt.

Zum ersten Mal werden sich am Sonntag, 29. Juni, gläubige Biker ab 11.30 Uhr in der Neuenhof­straße (Kohl Motorrad) sammeln. Ab 13 Uhr dann wird Gas gegeben und die meist schweren Maschinen rollen durch die Aachener Innenstadt. Begleitet werden die Biker durch eine Eskorte der Motorradstaffel der Aachener Polizei, auch Kollegen aus Belgien und den Niederlanden sollen teilnehmen.

Ab 14 Uhr wird der Gottesdienst auf dem Katschhof von Pfarrer Hardy Hawinkels gestaltet, etwa 500 Maschinen sollen dort zwischen Dom und Rathaus Platz finden. Hawinkels ist engagierter Motorradpfarrer, der bereits erfolgreich Motorradgottesdienste in Breitenbenden (Eifel) feierte, wie es in einer Mitteilung des Bistums Aachen heißt.

Der Gottesdienst wird musikalisch untermalt durch die Band „Spirit“. Nach der Segnung der Zweiräder gehe es dann im Konvoi zurück in die Neuenhofstraße, wo der Tag mit Live-Musik ausklingen soll.

Saß am Donnerstag als Sozius auf einem sogenannten Trike der Aachener Dompropst Helmut Poqué zum Fotoshooting Probe, wird auf der Biker-Wallfahrt kein Geringerer als Generalvikar Manfred von Holtum auf dem Hintersitz einer Maschine Platz nehmen und mit dem Gefährt durch die Stadt rollen. Anmeldungen (www.bikerwallfahrt.de) seien bis zum 18. Juni möglich, auch Gruppen bis 15 Maschinen seien zugelassen, heißt es .

(wos)
Mehr von Aachener Nachrichten