Aachen: Bienenfreunde bieten 280 Völkern in Aachen eine Heimat

Aachen : Bienenfreunde bieten 280 Völkern in Aachen eine Heimat

„Mit Bienen blüht das Leben!“ - Diesen Leitspruch des Imkerbundes können die Bienenfreunde Euregio nur bestätigen. Mit viel Freude gehen Vorsitzender Markus Jansen und seine Gleichgesinnten ihren Hobby nach. Um noch mehr Mitmenschen zu begeistern, informierten die Mitglieder beim Tag der deutschen Imkerei an einem Stand im Stadtpark.

„Bienen kann man überall halten, auch auf Balkon oder Terrasse“, erklärt Martin Görg. Mit blühenden Hecken als Grundstücksbegrenzung etwa schaffe man Nahrung und Lebensraum für Bienen. Im Stadtpark, in der idealen Umgebung von Linden, Haseln, Kastanien und Weißdorn, sind seit drei Jahren drei Bienenvölker beheimatet.

Görg betont: „Bienen sind Multitalente, Naturschützer, Erntehelfer und fleißige Honigproduzenten. An guten Tagen fliegen Sammlerinnen bis zu 30 Mal aus dem Stock und besuchen pro Flug bis zu 300 Blüten.“ Duft und Farbe der Blüten locken die Bienen zur Bestäubung an, damit diese Nektar und Pollen aufnehmen. Am Pelz der Bienen die Pollen haften, von denen bei der nächsten Blüten wieder etwas haften bleibt. Übrig gebliebene Pollen werden in den Stock getragen.

Schriftführer Tulga Toksöz möchte auch die Flüchtlinge in Aachen für sein Hobby begeistern. Deshalb lädt er sie dazu ein, etwas über die Bienenhaltung zu erfahren. „Mit gemeinsamen Erfahrungen und Betätigungen hoffen wir, Brücken zwischen Aachenern und Neuankömmlingen zu bauen“, sagt er.

Er möchte Kontakte fördern und Informationen über Naturschutz und Nahrungsmittel weitergeben. Tesfay und Kibrab Welegebriat aus Eritrea, beide 20 Jahre alt, freuen sich, dabei zu sein. Hier können sie einiges lernen. Görg erklärt: „ Ein Volk hat etwa 60.000 Bienen und kann 15 Kilo Honig im Jahr produzieren.“

Die Bienenfreunde haben sich 2006 mit zwölf Mitgliedern gegründet, heute sind es 100, mit mehr als 280 Bienenvölkern. „Und wir freuen uns insbesondere darüber, dass wir viele Jungimker haben, und dass der Frauenanteil vergleichsweise hoch ist“, betont der Vorsitzende Markus Jansen.

Die Imkerei sei ein fesselndes Hobby. Der Verein freut sich über Interessenten und lädt unverbindlich und kostenlos zu den monatlichen Versammlungen ein. Hier gibt es Fachvorträge oder Demonstrationen an den Bienenständen. Aktuelle Erfahrungen und Beobachtungen auf den Bienenständen werden ausgetauscht.

(krüs)
Mehr von Aachener Nachrichten