Aachen: Berufskollegs: Fünf neue Förderklassen

Aachen: Berufskollegs: Fünf neue Förderklassen

Die Mitteilung der Kölner Bezirksregierung kam letzte Woche wohl einigermaßen überraschend: An fünf Berufskollegs der Städteregion Aachen werden kurzfristig fünf neue Internationale Förderklassen (IFK) eingerichtet.

In diesen Lerngruppen werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterrichtet und an die deutsche Sprache herangeführt. Nach Möglichkeit sollen die neuen Klassen bereits nach den Osterferien eingerichtet werden.

Das Berufskolleg in Alsdorf, das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg in der Aachener Beeckstraße und das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in der Lothringerstraße in Aachen steigen damit ganz neu in die Arbeit mit „Seiteneinsteigern“ ein.

In Alsdorf muss nach Angaben des Kommunalen Integrationszentrums allerdings zunächst noch die Raumfrage geklärt werden. An der Mies-van-der-Rohe-Schule, Neuköllner Straße in Aachen, und der Käthe-Kollwitz-Schule, Bayernallee in Aachen, gibt es bereits Internationale Förderklassen.

Insgesamt gibt es dann elf Internationale Förderklassen an acht Berufskollegs in der Städteregion. Auch das Berufskolleg Stolberg/Simmerath hat zwei Seiteneinsteigerklassen, am Berufskolleg Eschweiler und am Berufskolleg für Gestaltung und Technik in Aachen gibt es jeweils eine IFK.

Das Integrationszentrum wird die Arbeit der Berufskollegs begleiten und unterstützen. Keine Schule werde mit dieser Aufgabe alleine gelassen, hieß es. Mit den neuen Förderklassen hofft man, einen Großteil der jungen Flüchtlinge, die derzeit auf einen Schulplatz warten, versorgen zu können.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten