Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Innenstadt Aachen

Kontrolleinsatz in Innenstadt : Polizei bekämpft Straßenkriminalität in Aachen

Im Rahmen des sogenannten City-Konzeptes kontrollierte die Polizei am Montag verschiedene durch Beschwerden bekannte Orte in der Aachener Innenstadt. Insgesamt betraf dies rund 50 Personen.

Von mittags bis abends waren die Beamten im Bereich des Bushofs und der anliegenden Straßen sowie im Suermondt- Viertel präsent.

Im Bereich einer Spielhalle auf der Peterstraße erteilten die Beamten acht Platzverweise und fertigten Anzeigen aufgrund der Störung der öffentlichen Ordnung an. Bei einer Person wurden Betäubungsmittel festgestellt, woraufhin eine Strafanzeige gestellt wurde. Zwei junge Männer mussten darüber hinaus in Gewahrsam genommen werden, nachdem sie Passanten und Beamten angepöbelt hatten und dem anschließend erteilten Platzverweis nicht nachgekommen waren.

Auch im Bereich der Blondelstraße und Adalbertstraße fiel den Beamten ein Dutzend junge Männer durch ihr verdächtiges und provokantes Verhalten auf. Nach Kontrollen erteilten die Beamten gegen fünf von ihnen einen Platzverweis, gegen einen wurde zusätzlich eine Anzeige wegen Störung der öffentlichen Ordnung gestellt.

Weitere Einsätze angekündigt

Auf dem Spielplatz Rudolfstraße und in den umliegenden Straßen im Suermondt-Viertel wurden insgesamt 25 Personen kontrolliert. Hier bestand der Verdacht des Drogenhandels beziehungsweise des Konsums. Von den 25 bekamen 15 einen Platzverweise, außerdem wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gestellt.

Die Beamten standen während ihres Einsatzes immer wieder im Kontakt zu den Anwohnern und den Beschwerdeführern. Während der Kontrollen erhielten die eingesetzten Polizisten für ihr Eingreifen immer wieder positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Auch in Zukunft wird die Aachener Polizei zur Bekämpfung der Kriminalität und zur Steigerung des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung solche Einsätze durchführen.

(red/pol)