Aachen: Beim „Rudelgucken” ist die EM noch stimmungsvoller

Aachen: Beim „Rudelgucken” ist die EM noch stimmungsvoller

Natürlich ist Fußball auch daheim vor dem Fernseher schön. Aber Public Viewing in der Innenstadt macht die Europameisterschaft eben noch etwas stimmungsvoller.

Auch gestern zog es wieder viele Aachener zum Rudelgucken etwa ins Kapuzinerkarree, wo sich nach Polizeiangaben 1600 Fußballanhänger versammelten, oder auch an die Pontstraße, dort knubbelten sich 3500 Menschen.

Feiern konnten sie immerhin vier Tore der deutschen Nationalmannschaft. Und nach dem Sieg über die griechische Elf wurde es dann spannend für die Polizei. Sie fertigte unter anderem Strafanzeigen gegen einige Unbelehrbare, die Rauchbomben, Böller und Bengalos auf der Pontstraße gezündet hatten. Verletzt wurde niemand. Zwei betrunkene Fans gerieten sich noch während des Spiels in die Haare - was zu einer Anzeige und einem Platzverweis führte.

Gegen 22.15 Uhr sperrte die Polizei die Pontstraße für den Fahrzeugverkehr. Und zum üblichen Ritual gehörten auch diesmal wieder Auto-Korsos, die mit lautem Gehupe durch die Stadt rollten. Grund zum Einschreiten sah die Polizei jedoch nicht.

Mehr von Aachener Nachrichten