Aachen: Beim Festival „Hand in Hand“ wird improvisiert

Aachen : Beim Festival „Hand in Hand“ wird improvisiert

Eine fantastische Stimmung und die eine oder andere Überraschung prägten das Festival „Hand in Hand“ im Franz an der Franzstraße. „Wir werden es auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen“, sagt Markus Jussen im Anschluss. Rund 250 Gäste feierten bei toller Musik, und zudem hat das Event 2500 Euro eingebracht.

Dabei hatte das Festival den Organisatoren und vor allem den Musikern ein hohes Maß an Flexibilität abgefordert. Eine der drei angekündigten Bands hatte aus Krankheitsgründen abgesagt. Die beiden verbleibenden Gruppen, „The Tideline“ und „Lights Out“, schlossen die Lücke und spielten ganz einfach jeweils ein bisschen länger. Für das Projekt „Querbeet“ der Caritas bot der Abend eine besondere Überraschung: 500 Euro konnte Mark Krznaric von der Suchthilfe Aachen als Unterstützung für das Projekt entgegennehmen. Drogenabhängige zeigen im Rahmen von „Querbeet“, dass sie in der Lage sind, öffentliche Plätze und Parks in Ordnung zu halten.

Dass der Bassist der Gruppe „The Tideline“ seiner Steffi im Laufe des Abends einen Heiratsantrag machen würde, galt bereits zu Beginn des Abends als offenes Geheimnis. „Das wurde dann eine ganz emotionale Geschichte“, sagt Jussen. „Das war wirklich eine coole Aktion“, fügt er noch hinzu. Noch zu Beginn des Abends war den Organisatoren rund um Markus Jussen nicht mehr geblieben, als abzuwarten, wie viele Gäste wirklich kommen würden zu dem Festival. „Viele Karten wurden privat verkauft“, sagte Jussen. „Da hatten wir keinen Überblick.“ Und während die Gruppen sich einspielten, trudelten nach und nach die ersten Gäste ein. So um die 200 sollten es werden.

Der musikalische Teil der jährlichen Adventsfeier von „Hand in Hand“ im Aposto wurde in diesem Jahr abgekoppelt, um ihm als eigenständigem Festival mehr Bedeutung zu geben. Hinter allem steht nach wie vor der Gedanke, benachteiligten Menschen gerade zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. So werden Weihnachtsgeschenke für benachteiligte Kinder und Jugendliche gesammelt, und der Erlös der großen Tombola geht in Form von Spenden an Einrichtungen wie Caritas Aachen, Kinderschutzbund Aachen, Misereor Aachen, Maria im Tann und Evangelisches Kinderheim Brand.

Diese Adventsfeier für die ganze Familie startet am Sonntag, 10. Dezember, um 14 Uhr im Aposto am Alten Posthof (Kapuziner Karree). Bis 18 Uhr wird es hier ein buntes Programm geben.

Mehr von Aachener Nachrichten