Aachen: Beim Benefizlauf zählen alle zu den Siegern

Aachen : Beim Benefizlauf zählen alle zu den Siegern

Nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß, es war das perfekte Wetter, um am Sonntagmorgen den Startschuss für den ersten Lauf des Tages zu geben: Gut 100 Kinder gingen an den Start.

Nach 400 Metern waren Carl Henri Zweering (1:50 Minuten), Luis Bergweiler (1:59 Minuten) und Louis Gray (1:59 Minuten) die Ersten im Ziel. Die drei ersten Mädchen — Friederike Bröckerhoff, Nora Wolter und Charlotte Müller — kamen gemeinsam nach 1:50 Minuten ins Ziel.

Ihnen folgten in den nächsten vier Stunden rund 1250 Laufbegeisterte bei den verschiedensten Wettbewerben: „Das ist ein neuer Rekord“, freute sich Mitveranstalter Manfred Xhonneux.

Alle Teilnehmer folgten dem Aufruf „We're running together“ und Xhonneux war begeistert, dass „so viele Menschen die Energie aufbringen, für andere zu sorgen“.

Nach den Bambini standen auch schon die Schüler in den Startlöchern. Beim Lauf über 800 Meter kamen Quentin Heitzer (1:29 Minuten), Gero Brepols (1:30 Minuten) und Philip Sabatschus (1:31 Minuten) als erste ins Ziel. Für die Mädchen standen zum Schluss Annika Mester (1:33 Minuten), Jelena Schumacher (1:40 Minuten) und Ruth Waßmuth (1:41 Minuten) auf dem Siegertreppchen.

Eine Besonderheit des Benefizlaufs jährte sich zum fünften Mal: Das Rollirennen über 800 Meter begeistert die Familien, Freunde und Zuschauer Jahr für Jahr aufs Neue. Das Miteinander steht dabei besonders im Vordergrund. Alle Menschen im Stadion hatten die Möglichkeit, einen aufgebauten Parcours im Rollstuhl sitzend zu meistern. „Sowohl das Mitgefühl als auch das Gemeinschaftsgefühl der Teilnehmer und Zuschauer sind überwältigend“, erklärt Daniele Jahn vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte glücklich.

Hand in Hand

Beim sechsten Teamlauf liefen viele Hand in Hand gemeinsam ins Ziel. 96 Dreier-Teams liefen drei Kilometer durch das Stadion. Bei den folgenden Läufen, dem Jedermannlauf über fünf Kilometer und dem Volkslauf (zehn Kilometer) ging es durch den Aachener Wald. Sonja Vernikov (19:25 Minuten) holte vor Julia Schulte (21:50 Minuten) und Cathi Woznik (22:10 Minuten) den Sieg beim Jedermannlauf. Bei den Männern überzeugten Wiktor Vernikov (18:58 Minuten), Matthias Trenn (19:07 Minuten) und Simon Bierfreund (19:43 Minuten). Bei der doppelten Distanz siegten Semere Gebremkael (38:10 Minuten), Dima Sterz (39:27 Minuten) und Thomas Pfeiffer (39:54 Minuten). Bei den Frauen lag Sonja Vernikov (43:43 Minuten) erneut vorne. Ihr folgten Rachel Renson (45:43 Minuten) und Elisabeth van Utenhove (46:49 Minuten).

Zuletzt starteten die Walker. Sie bewältigten acht Kilometer, wobei Peter Slevogt (57:05 Minuten) als Erster, Günter Franken als Zweiter und Ilka Bäßler-Vogel als Dritte das Ziel erreichten.

Doch beim Benefizlauf sind eigentlich alle Läufer Sieger. Das wurde spätestens dann deutlich, als alle Bambini gemeinsam auf das Siegertreppchen stiegen. Der Erlös des diesjährigen Laufs geht an das Projekt „Running for Kids“, die Hospizstiftung der Region Aachen und an den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte.

Mehr von Aachener Nachrichten