1. Lokales
  2. Aachen

Generalversammlung: Beim ALRV stehen Führungswechsel an

Generalversammlung : Beim ALRV stehen Führungswechsel an

Der langjährige Vorstandsvorsitzende und Turnierdirektor des CHIO, Frank Kemperman, ist nun in den Aufsichtsrat des Aachen-Laurensberger Rennvereins gewählt worden. Außerdem stehen noch weitere Führungswechsel in der Soers an.

Aachen Fünf Wochen vor dem CHIO Aachen 2022 ist die Vorfreude auf das anstehende Reitturnier in der Soers förmlich greifbar. „Diese Freude, dieses Gefühl, an vielen Tagen gemeinsam zu feiern und eine außergewöhnliche Atmosphäre zu erleben, das kam in den letzten zwei Jahren deutlich zu kurz“, sagte Stefanie Peters, Präsidentin des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) bei der Generalversammlung des Vereins am Montagabend.

Dabei wies sie noch einmal darauf hin, wie wichtig für die Zukunft des ALRV und des CHIO Aachen die Weiterentwicklung des Sportparks Soers sei. Auch, um das Engagement für die Jugend auszubauen und zukünftig den Parasport in den CHIO Aachen integrieren zu können. Für diese Ideen brauche man Platz und man werde alles daran setzen, die Vorhaben auch endlich realisieren zu können.

Eine neue Zeit bricht für den ALRV auf den Führungspositionen an: Nachdem der ALRV-Vorstandsvorsitzende Frank Kemperman auf Bitten des Aufsichtsrats seinen Abschied bereits einmal verschoben hatte, um in der Pandemie die Geschicke des Vereins weiter zu leiten, zieht er sich Ende September nun endgültig aus dem operativen Geschäft zurück. Dem CHIO bleibt er allerdings verbunden, die ALRV-Mitglieder wählten ihn einstimmig in den Aufsichtsrat. Stefanie Peters dankte dem 67-jährigen Niederländer, dass „Du uns auch künftig mit Deiner Erfahrung und Deinem Wissen unterstützen wirst.“

Auch Helen Rombach-Schwartz wird den Vorstand des ALRV verlassen, „schweren Herzens haben wir ihren Wunsch nach einer Veränderung akzeptieren müssen“, so Stefanie Peters. Der 1. Februar 1988 war der erste Arbeitstag als ALRV-Angestellte für Helen Rombach-Schwartz, 2006 wurde sie zur Handlungsbevollmächtigten ernannt, seit 2008 ist sie Mitglied des Vorstands. Verantwortlich zeichnet sie unter anderem für die Budgets des Vereins und so trug sie am Montagabend ein letztes Mal die Finanzen vor – und konnte am Montagabend trotz aller Widrigkeiten ein ausgeglichenes Ergebnis vorlegen. Neu in den Beirat des ALRV wählten die Mitglieder einstimmig den Geschäftsführer der Rolex Deutschland GmbH Rémi Corpataux und Thomas Weikert, den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Bereits seit mehr als zwei Jahren ist die Leiterin der Sportabteilung, Birgit Rosenberg, Vorstandsmitglied. Sie informierte die 88 anwesenden Mitglieder über die zahlreichen Aktivitäten des CHIO Aachen CAMPUS, die von Feriencamps für die Jüngsten über zahlreiche Workshops bis hin zum Exzellenz-Programm für die besten Nachwuchs-Spring- und Dressurreiter reichen.

 Freut sich auf seine Rolle als „Profi-Opa“: Frank Kemperman. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des ALRV und Turnierdirektor des CHIO zieht sich im September aus dem operativen Geschäft zurück.
Freut sich auf seine Rolle als „Profi-Opa“: Frank Kemperman. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des ALRV und Turnierdirektor des CHIO zieht sich im September aus dem operativen Geschäft zurück. Foto: Wolfgang Birkenstock

Zudem wird am 1. Oktober Philip Erbers offiziell in den Vorstand aufrücken. Er informierte über Nachhaltigkeitsprojekte rund um den CHIO Aachen. So wurden und werden Konzepte entwickelt in den Bereichen Wasser, Transport, Abfallmanagement, Energie und CO2-Kompensation.

In seinem letzten Bericht als Vorstandsvorsitzender („Es war mir stets eine Ehre, unserem wundervollen TSCHIO dienen zu dürfen“) schaute Frank Kemperman zurück, aber vor allem nach vorn. Neben dem CHIO und den eigenen „Aachen Youngstars“ im Winter habe es 18 weitere Veranstaltungen auf dem Gelände gegeben.

Nun also „endlich wieder CHIO“, so Kemperman, anders als gewohnt, mit Spitzen(spring-)sport am ersten Wochenende mit Prüfungen für die besten U25- und Jungen Reiter (bis 21 Jahre). Und natürlich mit den weltbekannten Prüfungen, den Großen Preisen, Nationenpreisen und vielen Veranstaltungen in den verschiedenen Disziplinen mehr.

Ende September wird der letzte Arbeitstag als Vorstandsvorsitzender des ALRV für Kemperman sein, neben seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat wartet nun eine weitere wichtige Aufgabe auf ihn, nämlich, sich endlich noch mehr um die Familie zu kümmern, „ich werde Profi-Opa“ schmunzelte der Niederländer.

(red)