Aachen: Bei diesem Benefizlauf gibt es nur Sieger

Aachen: Bei diesem Benefizlauf gibt es nur Sieger

Emotionale Momente und Höhepunkte gibt es für Manfred Xhonneux beim Benefizlauf im und am Aachener Waldstadion am laufenden Band. Der Moderator der Veranstaltung und Leiter des Runner Shop, der das Event gemeinsam mit dem Verein Lustlauf organisiert, lebt und liebt diesen Tag.

Die Menschen stehen am Rand und feuern die Läuferinnen an, die nach 5000 Metern zurückgelegter Strecke geradewegs auf die Ziellinie zusteuern. Applaus, Pfiffe, Bravo-Rufe empfangen die Frauen. Es ist das erste Mal, dass ein Frauenlauf angeboten wird. Für Xhonneux ist es eine Herzensangelegenheit. „Frauen laufen in der Regel keine Wettkämpfe. Hier ist nicht das Ziel, ein bestimmtes Tempo zu laufen, sondern dabei zu sein. Siegerinnen sind sie alle.”

Dazu zählt auch die siebenjährige Nele Braun. Sie hätte auch beim Schülerlauf mitlaufen können, „aber die 800 Meter waren ihr zu wenig”, sagt Mutter Maren Ihrlich-Braun. So ist sie gemeinsam mit ihrer Tochter auf der 5000-Meter-Strecke angetreten. 35 Minuten haben sie gebraucht, eine ordentliche Zeit, auf die das Duo zurecht stolz ist. Ein wenig außer Puste ist Nele zwar noch, aber Spaß gemacht hat es. Und schon jetzt ist sie sicher, dass sie beim nächsten Mal wieder dabei ist.

Am Morgen hatten die Kinder beim 400-Meter-Bambini-Lauf die Veranstaltung eröffnet. Die dreifache Zahl an Läufern im Vergleich zum Vorjahr war hier am Start. Beim Schülerlauf hat sich die Zahl der Starter verdoppelt. „Wenn man das sieht, geht einem das Herz auf”, sagt Manfred Xhonneux.

Unterdessen haben sich die Läufer für den Jedermann-Lauf an den Start gestellt. Aus den ursprünglich avisierten 7400 Metern sind 8000 geworden - aber das ist für die Männer und Frauen kein Problem. Gemeinsam mit ihnen starten auch die Nordic-Walker.

Das Publikum zählt den Countdown runter, dann wird die Zeit gemessen. Unter den Läufern ist auch Dr. Mahmoud Danaei. Er ist Leiter des Brust-Centrums Aachen-Kreis Heinsberg am Marienhospital. Der Einrichtung kommt ein Teil des Erlöses zugute, mit dem anderen wird Rankema, ein ökologisches Reisprojekt in Sri Lanka unterstützt. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Marcel Philipp übernommen.

Viel Hilfe leisten neben den Sponsoren auch die 60 ehrenamtlichen Helfer vom Verein Lustlauf. Streckenposten, Getränke, Urkunden - die gesamte Organisation wird vom Verein übernommen, sagt der Vorsitzende Ralf Hagens. „Damit steht und fällt so eine Veranstaltung.” 1104 Anmeldungen hatte es insgesamt gegeben.

Die Begeisterung für den Sport und das Miteinander ist greifbar, dazu trägt auch die besondere Atmosphäre im Waldstadion bei. Unter dem Motto „Youre the Best” geht es schließlich nicht darum, einen Wettkampf zu veranstalten. Viel wichtiger ist es den Organisatoren, dass jeder teilnehmen kann und man gemeinsam etwas für eine gute Sache tut.

Mehr von Aachener Nachrichten