Aachen: BBK-Galerie: Bügelbrettern neues Leben eingehaucht

Aachen: BBK-Galerie: Bügelbrettern neues Leben eingehaucht

Mit Buttermilch ist ein Flugzeug auf das Schaufenster gemalt, ein Suppenknochen steckt in einem Astloch, Bügelbretter hängen an der Wand. So seltsam die Anmutung der verwandelten Alltagsdinge auf den ersten Blick scheint, so irritierend amüsant sind sie auf den zweiten.

Gisela Ilse Klaßen, studierte Designerin, liebt den Umgang mit Alltagsgegenständen. Mit Blick für Poesie und Scharfsinn macht sie Kunst aus Banalem, indem sie Zusammenhänge und Zustände herstellt, die mit den Gegenständen eigentlich nichts zu tun haben.

Meisterlich gelingt ihr dies in der Ausstellung „Wer weiß von den Dingen“, indem sie etwa drei kleinen Bügelbrettern ein neues Leben als serielles Kunstwerk in Grün einhaucht. Auch ihre typischen Schriftzüge aus Draht integriert sie wie einen roten Faden in ihr Werk. „Suboptimal“ ist in zartem Fliederton zu lesen, und zu einem deutlichen „ausbügeln“ gesellt sie ein kleines „selbst“.

Überraschungen inszeniert die Künstlerin auch mit Blattwendern, nur noch selten gesehenen Büro-Utensilien, von denen sie 14 funkelnagelneue Exemplare aufgetrieben und teils mit Bewegungsmeldern kombiniert hat. Sie leuchten auf und stellen ihre fast vergessene Existenz unter Beweis.

Stück für Stück erschließt sich eine spannende neue Wirklichkeit auch aus alten Bügeleisen, Kuchenrollen, Schuhspannern und einem Teppichroller unter einem aus Draht gebogenem Akt. Das Leben ist ein echter Drahtseilakt — wer weiß schon, was hinter den Dingen steckt?

Die Ausstellung hängt und steht bis zum 4. Mai in der kleinen BBK-Galerie am Adalbertsteinweg 123 cd und kann samstags und sonntags von 12 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 0241/54706 besichtigt werden.

Die Vernissage findet statt am morgigen Sonntag, 3. April, 15 Uhr. Die Einführung spricht der Kunsthistoriker Dr. Josef Gülpers.

Mehr von Aachener Nachrichten