1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Bahnhofsvorplatz „ist doch schön”

Kostenpflichtiger Inhalt: Aachen : Bahnhofsvorplatz „ist doch schön”

„Es ist doch schön hier”, brüllt Elisabeth Paul quer über den kleinen Cafétisch auf dem Bahnhofplatz. Nebenan kreischt lautstark eine Fräse, überall wird gewerkelt, und der Blick über den Platz ist verbaut von den Lieferwagen der Bauleute. Sie erledigen die letzten Arbeiten, Ende nächster Woche soll das Werk vollendet sein.

üFr gnglueen tlehna se eid a-fetüusrGnrnaR auPl dnu ihr lKSle-DgoPe Maior Znnlmali cohsn ztj.et Nun öenkn edi tSadt irhe per Zug naeedeirnns uceBehsr nssnegmaee een,amnfgp dsa eAlar szcwhien pftaouhaHhnb und anßsathhBefor eis icrt„igh ftureee,gt”wa teinm lZima.lnn hneO ide uRgpshaictrbsebree von rde haoßafrnsheBt ni dei araeLhstßaergus wäer es tcihleielv ncho önrsch,e erktm teiblsEha uPla ütsnfafsi an. setonAnns ebra will ies iscnht mhre iswsen nvo dne eäfnKpm ervegrgeann a,Teg asl scih -noütrGR ndu ertBiiiüeatignvr ewegn rde Untatuglgmes eds Plzstae in edn nHreaa eanl.g „rWi hbaen regnetl,” enebnkne Pual udn lnamZln.i nEi eenr„nelgug oKisr”psmmo tsi nnhei nun lealmla eeblri lsa eneiufedbra zlmtüScearh imt nwhAe.rnno