Aachen: Ausschuss vertagt Diskussion über Grundschulausbau

Aachen : Ausschuss vertagt Diskussion über Grundschulausbau

Der Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss hat die Diskussion über den umstrittenen Ausbau der Grundschule Michaelsbergstraße vertagt. Beschäftigt hat das Thema die Ausschussmitglieder trotzdem — zumindest vor Beginn der Sitzung.

Denn eine Delegation von Schülern und Eltern hat ihrem Ärger über die Pläne der Stadt Luft gemacht — mit Transparenten, die „mehr Raum“ für die Kinder der Schule fordern und gegen Wohnbebauung auf dem Schulgelände protestieren.

„Wir denken, dass die Politik erkannt hat, dass es Beratungsbedarf gibt“, sagte der Schulpflegschaftsvorsitzende Nico Dreher, der jetzt auf eine vernünftige Lösung im Sinne der Schule hofft: mehr Platz für die etwa 200 Schulkinder und keine Wohnungen.

Der Schul- oder der Kinder- und Jugendausschuss solle das Thema beraten, erklärte Harald Baal (CDU). „Bis Ende des Jahres sollten wir ein Ergebnis haben.“

(slg)