1. Lokales
  2. Aachen

Gefährliches Reptil in Aachen?: Aufregung um eine Schlange unter geparktem Auto

Gefährliches Reptil in Aachen? : Aufregung um eine Schlange unter geparktem Auto

Aufregung um eine Schlange im Aachener Stadtteil Brand. Das Reptil hatte es sich unter einem geparkten Auto gemütlich gemacht.

Dass es vom Nordpol zum Südpol nur ein Katzensprung ist, wussten schon Hans Albers und später auch Extrabreit zu berichten. Ein Anwohner der Straße „Auf der Ell" in Aachen-Brand glaubte sich gar an den Amazonas versetzt, als er laut Mitteilung der Polizei auf dem Gehweg eine etwa einen Meter lange Schlange bemerkte. Das berichtete die Polizei am späten Dienstagabend.

Auch die herbeigerufenen Polizeibeamten wurden des Tieres noch kurz ansichtig, bevor es sich elegant in Bewegung setzte und, etwas schüchtern, unter ein geparktes Auto zurückzog.

Dort blieb die Schlange dann und ließ sich weder von ebenfalls hinzugerufenen Feuerleuten noch vom Experten einer Reptilienstation aus ihrer neuen Behausung locken.

Selbst als der Pkw zur besseren Inaugenscheinnahme von einem angeforderten Abschleppdienst angehoben wurde, hielt sich das Kriechtier vornehm im Hintergrund.

Zur Auflösung der Situation trug dann letztlich eine weitere Nachbarin bei: Sie hatte eine Videoaufnahme des Tieres machen können. Und das Filmchen brachte Aufklärung: Keine Gift- oder exotische Würgeschlange war zum Kfz-Nutzer mutiert – eine heimische und vollkommen harmlose Ringelnatter hatte offenbar das warme Wetter zu einem kurzen Ausflug aus dem nahegelegenen Indetal genutzt.

Laut Aussage des Experten würde das Tier dorthin auch sicher wieder zurückkehren, sofern man es nur in Ruhe lasse – und genau das taten dann auch alle Einsatzkräfte und zogen ab.

(red)