Auf Höhe der Haltestelle "Normaluhr" rutschten zwei Busse ineinander

Glatte Bus-Spur : Elf Verletzte bei Auffahrunfall zweier Linienbusse in Aachen

Am Morgen ist es in Aachen auf der Römerstraße zu einem Auffahrunfall zweier Linienbusse gekommen. An der Haltestelle „Normaluhr“ wollten beide Busse abbremsen. Während der vorausfahrende Bus auf glatter Bus-Spur noch zum Stehen kam, rutschte der zweite Bus in diesen hinein. Elf Menschen wurden dabei verletzt.

Wie die Polizei berichtet, bewegten sich die beiden Busse gegen 10.10 Uhr auf der Bus-Spur Richtung Kurbrunnenstraße, um die Haltestelle „Normaluhr“ anzufahren. Die vorneweg fahrende 33- jährige Busfahrerin und der ihr folgende 51- jährige Kollege kamen nach eigenen Angaben „auf der vereisten und winterglatten Spur ins Rutschen“.

Während der erste Bus nach wenigen Metern noch zum Stehen kam, rutschte der ihm folgende Bus in dessen Heck. Bei dem Zusammenstoß der beiden Busse wurden neun Fahrgäste sowie der Fahrer des Busses, der in das Heck gerutscht war, leicht verletzt. Eine 33- Jährige Insassin verletzte sich sogar schwer. Sie musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Beide Busse waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten