Aachen: Auf diese Umtauschaktion haben viele Aachener gewartet

Aachen : Auf diese Umtauschaktion haben viele Aachener gewartet

Die Umtauschaktion am Elisenbrunnen war gerade angelaufen, da konnte Elisa Bresser vom städtischen Presseamt schon vermelden: „Wir geben am laufenden Band Stofftaschen ab.“ Für fünf Plastiktüten gab es einen biozertifizierten Baumwollbeutel mit der Aufschrift „Juten Tach“.

Kinder durften sich ihre Tasche sogar selbst gestalten, und auch das kam sehr gut an.

Derweil füllten sich die bereitstehenden Tonnen mit einer Unmenge an Plastiktüten. „Das hätte ich nicht gedacht“, meinte Gabriele Schütz-Lembach vom städtischen Fachbereich Umwelt. Denn obwohl das Thema ihrer Meinung nach schon recht „abgekaut“ ist, kam es bei den Besuchern am Elisenbrunnen überraschend gut an. „Ich finde es toll, dass solche Aktionen gemacht werden“, meinte beispielsweise eine junge Mutter und kramte in ihrer Tasche, um zwei Stoffbeutel hervorzuziehen, die sie immer begleiten.

Belastung für die Umwelt

Der Aachener Stadtbetrieb und der Fachbereich Umwelt hatten am Wochenende gemeinsam zu der Tauschaktion am Elisenbrunnen eingeladen, um das Thema „Plastikmüll“ einmal mehr in die Köpfe der Bevölkerung zu bringen. Dass Plastiktaschen eine hohe Belastung für die Umwelt sind, wissen inzwischen wohl die meisten. „Und auch der Einzelhandel hat reagiert und gibt Tüten zum Teil nur noch gegen Bezahlung heraus“, so Elisa Bresser.

Allein in Deutschland gehen jährlich sechs Milliarden Plastiktüten über den Ladentisch. Für deren Produktion werden pro Jahr 240 Millionen Liter Erdöl verbraucht. „Das muss nicht sein“, meinen Umweltamt und Stadtbetrieb gleichermaßen. Sie nutzten die Gelegenheit, um gleich auch noch einmal auf die richtige Mülltrennung zu verweisen. Und kleine Lesezeichen zum Mitnehmen geben auf der Rückseite Tipps, wie man mit möglichst wenig Plastik auskommen kann.

Die Plastikbeutel, die am Elisenbrunnen eingesammelt wurden, sollen durch den Aachener Stadtbetrieb der fachgerechten Verwertung zugeführt werden. Für viele Aachener ist der kleine Stoffbeutel in der Handtasche offensichtlich schon längst die Alternative. Und wenn er dann noch so nett von Kinderhand bemalt ist, wird er sicher zu einem ganz besonderen Stück.

Gabriele Schütz-Lembach stellte sich gleich selbst ans Bügelbrett, um die Farbe auf den frisch bemalten Taschen waschfest zu machen. Sie freut sich über den großen Zuspruch, den die Aktion gefunden hat. „Schon bevor es offiziell losging, warteten die ersten Besucher ungeduldig auf die Tauschaktion“, erzählte sie.

Bleibt abzuwarten, ob der neue Umgang mit Plastiktüten in Geschäften auch in Deutschland so wirksam ist wie in Irland. Dort ist der Verbrauch von Plastiktüten enorm gesunken, nachdem sie flächendeckend kostenpflichtig wurden.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten