Auf dem Vennbahnradweg kommen sich Radler und Fußgänger in die Quere

Kornelimünster : Blumenkübel sollen an der Bahnhofsvision für mehr Sicherheit sorgen

Auf dem Vennbahnradweg ist bei schönem Wetter mächtig was los. Im Bereich des Restaurants am alten Bahnhof in Kornelimünster gibt es immer wieder gefährliche Situationen, weil Fußgänger die Trasse queren. Mit Blumenkübeln soll nun für mehr Sicherheit gesorgt werden.

Eine Art Zaun aus transportablen Blumenkübeln soll in den Sommermonaten möglichst verhindern, dass es auf dem Vennbahnradweg in Kornelimünster zu gefährlichen Situationen für Fußgänger und Radfahrer kommt. Im Bereich des Restaurants Bahnhofsvision am alten Bahnhof hat es in der Vergangenheit immer wieder brenzlige Situationen gegeben, vor allem wenn im Sommer der Biergarten auf der anderen Seite der Vennbahntrasse in Betrieb war. Auch ein Kind wurde dort im vergangenen Sommer verletzt – glücklicherweise nicht allzu schlimm.

Der Unfall war allerdings Anlass für einen Ortstermin an der Bahnhofsvision, bei dem es darum ging, die ganze Situation zumindest provisorisch etwas sicherer zu machen. Denn ein Ausbau des Radwegs und damit auch eine Verschwenkung im Bereich der Bahnhofsvision ist erst in drei bis vier Jahren zu erwarten. Über die Ergebnisse des Ortstermins berichtete ein Vertreter der Fachverwaltung nun in der Bezirksvertretung Kornelimünster/Walheim. Die Blumenkübel sollen am Lokal als Einfriedung so aufgestellt werden, dass nur ein kleiner Ausgang in Richtung Radweg offen bleibt. So soll verhindert werden, dass Fußgänger auf breiter Fläche die Vennbahntrasse kreuzen oder auch Kinder irgendwo herüber rennen. Die Pächterin des Lokals sei bereit, die Blumenkübel anzuschaffen, hieß es in der Bezirksvertretung. Piktogramme auf dem Boden sollen Fußgänger zudem vor herannahenden Radfahrern warnen.

Für die SPD-Fraktion, die sich bereits im vergangenen Sommer in einem Antrag für tempodrosselnde Maßnahmen eingesetzt hatte, zeigte sich Bernd Krott zuversichtlich, dass die geplanten Umbauten deutlich mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sowie Besucher und Mitarbeiter der Gaststätte bringen werden.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten