Aachen: Auf dem Bend drehen sich wieder die Karussells

Aachen: Auf dem Bend drehen sich wieder die Karussells

Peter Loosen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes, frohlockt: „Das ist der Osterbend der Superlative.” Loosen überhäuft Eurogress-Bendmanager Peter Krings mit Lob: „Der Mann hat sich absolut ins Zeug gelegt.” Krings habe es sogar geschafft, auf der Frühjahrskirmes eine „Weltpremiere” starten zu lassen.

Das „Artistico”, ein riesiges Fahrgeschäft, eine Rundumschaukel, ist erst am vergangenen Palmsonntag fertig geworden und dreht ab Karsamstag seine Runden. Um 14 Uhr wird der Schaustellerpfarrer Martin Fuchs dem „Karussell” den göttlichen Segen erteilen, danach können sich die Öcher auf dem Ding verlustieren.

120 Fahrgeschäfte, Imbisse, Cafés, Kneipen, Wahrsagerinnen und Losbuden erwarten kirmesjecke Besucher aus Aachen, ja aus der ganzen Euregio, weshalb Loosen auch nie müde wird, zu betonen: „Wir bieten das größte Volksfest in der Euregio, ein Volksfest, das absolut familienfreundlich ist.” Dieses familiäre Volksfest beginnt am Karsamstag und endet am Montag, 23. April, mit einem großen Abschlussfeuerwerk gegen 22.30 Uhr.

Ab 14 Uhr drehen sich die Karussells, um 18 Uhr ist dann die offizielle Eröffnung vor dem Festzelt, bei der Bürgermeister Björn Jansen versucht, mit möglichst wenigen Schlägen ein Fässchen Freibier anzustechen. Ansonsten gilt: Der Bend ist täglich zwischen 14 und 24 Uhr geöffnet.

Vieles hat der Öcher Frühjahrsrummel anzubieten. „Willi der Wurm” lädt die Kleinen ein, die „Bayern Rutschn”, eine riesige Wasserrutschbahn, bietet Spaß für Groß und Klein. Selbstverständlich bieten die Schausteller wieder zahlreiche Ermäßigungen an. „Obwohl wir unsere Preise seit Jahren stabil halten”, wie Loosen unterstreicht. Da werden dienstags am Studententag dem akademischen Nachwuchs satte Rabatte gewährt, mittwochs ist Familientag, um 50 Prozent senken die Inhaber der Fahrgeschäfte dann ihre Preise. Am Freitag, 13. April, dem „Ladies Day”, bekommt jede Dame ein Lebkuchenherz und braucht auch nicht so tief ins Portemonnaie zu greifen.

Eurogress-Chefin Kristina Wulf bittet die Bendbesucher, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen: „Parkplätze sind wegen des Campus-Baus rar geworden.” Sie weist zudem darauf hin, dass auch Kindergeburtstage auf der Bendkirmes zum Sonderpreis gefeiert werden können.

Ein Heftchen mit Karusselltickets, mit einem Chip für Popcorn, einem Getränk, Fritten mit Mayo und Ketchup an reservierten Tischen kostet 14 Euro. Gutscheine sind an der Eurogress-Kasse erhältlich. Dort gibt es auch die Bend-Taler, 25 Stück im Wert von je einem Euro kosten nur 20 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten