1. Lokales
  2. Aachen

Auf dem Aachener Katschhof lässt die Stadt sechs Stadtlinden pflanzen

Pflanzarbeiten haben begonnen : Sechs Stadtlinden für den Katschhof

Auf dem Katschhof in Aachen haben am Mittwoch Baumpflanzarbeiten begonnen. Die Stadt lässt am Rand des zentralen Platzes zwischen Dom und Rathaus sechs neue Stadtlinden pflanzen.

Die Bäume ersetzen die Linden, die dort vor einiger Zeit gefällt werden mussten, weil sie krank geworden waren und nicht mehr stabil standen. Weil neue Bäume heutzutage größere Baumbeete erhalten, waren bereits vor einigen Wochen sechs Gruben mit einer Größe von vier mal 2,5 Metern und einer Tiefe von rund 1,5 Metern ausgehoben worden. Dann allerdings wurde erst mal nichts aus den geplanten Pflanzungen.

Denn Stadtarchäologe Andreas Schaub und sein Team entdeckten in den sechs Gruben Überreste, die darauf hinweisen, dass zu Römerzeiten eine Einkaufsstraße quer über das heutige Katschhofareal verlief. Schaub ist sich ziemlich sicher, dass er eine im Verlauf bereits bekannte, sechs bis sieben Meter breite Straße aus römischer Zeit entdeckt hat, die quer über den heutigen Katschhof verlaufen war: vom Hühnerdieb-Brunnen hinüber zur Domsingschule. „Rechts und links von dieser Straßen haben wir Spuren von Wohngebäuden entdecken können“, sagt Schaub.