Aachen: „Archimedische Werkstatt“: Kinder stellen ihre bunte Technik vor

Aachen : „Archimedische Werkstatt“: Kinder stellen ihre bunte Technik vor

Fünf, vier, drei, zwei, eins: Mit diesem kurzen Countdown endeten am frühen Samstagnachmittag zwei Wochen Schufterei, Tüftelei und Bastelei auf dem Katschhof. Die Maschine, die im Rahmen der „Archimedischen Werkstatt“ von 27 Kindern und dem Aachener Künstler Berthold Westhoff erschaffen wurde, hatte ihren großen Auftritt.

Nachdem die Generalprobe am Freitag zuvor noch nicht ganz so rund lief, sollte sich das große Spielzeug unter den Augen vieler Kinder, Eltern und Neugieriger nun aber in Bewegung setzen. Das tat es auch — wenn auch schleppend. „So jetzt läuft es... nicht“, sagte Westhoff.

„Es kann nicht immer alles sofort klappen. Die Puppe sollte sich eigentlich um sich selbst drehen, aber da hat sie wohl keine Lust drauf“, ergänzte er und lachte. Nach wenigen Minuten rotierte dann aber doch alles, mit jeder vergangenen Minute kam eine neue Funktion hinzu — zumindest für einen kurzen Augenblick, denn dann riss das erste Seil.

„Die Maschine soll Spaß machen, das ist wahnsinnig toll“, sagte Bernd Büttgens, Stadtsprecher. Spaß gemacht hat sie den Kindern, das war deutlich sichtbar. Trotz kleinerer Pannen strahlten ihre Augen. Und Westhoff betonte: „Da ist nichts mit dem anderen kompatibel.“ Nahezu alle Elemente waren aus Materialien, mit denen die Kinder sonst nicht arbeiten. Und dennoch haben sie Aachen gezeigt, wie bunt und unterhaltsam Technik sein kann.

(lbe)
Mehr von Aachener Nachrichten