Aachen: Arbeitslosigkeit ist minimal gestiegen

Aachen: Arbeitslosigkeit ist minimal gestiegen

Was Gabriele Hilger, die Leiterin der Aachener Agentur für Arbeit, mit Blick auf ihren kompletten Zuständigkeitsbereich von der Eifel bis Erkelenz sagte, gilt für die Stadt Aachen nicht ganz.

„Nach dem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahresanfang zeigt sich der Arbeitsmarkt im März leicht entspannt.”

Denn die Arbeitslosigkeit im Stadtgebiet ist im März gestiegen - allerdings nur minimal um 8 Personen.

Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. Demnach haben sich im März 13089 Aachener arbeitslos gemeldet, im Februar waren es noch 13081. Dieser minimale Anstieg wirkt sich allerdings nicht in der Arbeitslosenquote aus. Sie bleibt unverändert bei 10,8 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Entspannung jedoch auch in Aachen spürbar, denn vor im März 2010 waren noch 342 Personen mehr arbeitslos gemeldet, die Quote betrug damals 11,1 Prozent.

Den positiven Trend begründet Hilger mit Beschäftigungsimpulsen, die derzeit „insbesondere vom Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, wie etwa Schweißer oder Metallarbeiter, der Zeitarbeit sowie dem Gesundheits- und Pflegesektor” ausgehen.

Mehr von Aachener Nachrichten