Aachen: Arbeitslosigkeit im Stadtgebiet steigt leicht

Aachen: Arbeitslosigkeit im Stadtgebiet steigt leicht

Die Arbeitslosigkeit in Aachen ist im vergangenen Monat leicht gestiegen. Wie die Bundesagentur für Arbeit in Aachen am Dienstag bekanntgab, haben sich im März 79 Aachener und Aachenerinnen mehr arbeitslos gemeldet als im Februar.

Damit sind aktuell 12.343 Personen im Stadtgebiet ohne Job. Aufgrund der geringen Steigerung bleibt die Arbeitslosenquote in Aachen unverändert bei 9,8 Prozent.

Diese Entwicklung passt zu den Gesamtzahlen im Bezirk der Aachen-Dürener Arbeitsagentur. In diesem Bereich ist die Arbeitslosigkeit zwar leicht gesunken, dennoch sagt der derzeitige Leiter der Arbeitsagentur, Jürgen Koch: „Nachdem sich die Lage im Februar erfreulich stabil zeigte, gibt es im März erneut viel Bewegung auf dem regionalen Arbeitsmarkt, gleichzeitig aber kaum spürbare Entlastung.“

Zwar sei die Anzahl gemeldeter Stellen gestiegen, aber: „Das größte Hemmnis beim Abbau von Arbeitslosigkeit ist auch an unserem regionalen Arbeitsmarkt der Tatbestand, dass mehr als 60 Prozent der Arbeitslosen über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen“, sagt Koch.

(hr)
Mehr von Aachener Nachrichten