Aachen: Arbeiter in Baugrube verschüttet

Aachen: Arbeiter in Baugrube verschüttet

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Aachener Pharmaunternehmens Grünenthal an der Zieglerstraße ist am Donnerstagvormittag ein Arbeiter verschüttet worden.

Der 29-Jährige war mit Kollegen mit Aushubarbeiten in einer rund zweieinhalb Meter tiefen Baugrube beschäftigt. Kurz vor 11 Uhr gab offenbar die Holzverschalung in dem künftigen Kellergeschoss nach und der Mann wurde von herabbrechendem Erdreich teilweise begraben. Seine Kollegen konnten rechtzeitig zur Seite springen. Sie verhinderten weiteres Nachrutschen des Gerölls mit einem Bagger.

Der Rettungshubschrauber aus Merzbrück brachte einen Notarzt zum Ort des Geschehens. Er versorgte den Arbeiter, dessen Oberkörper freilag.

Derweil räumten Feuerwehrleute und Rettungskräfte das herabgestürzte Geröll buchstäblich Stein für Stein zur Seite. „Da ist Manpower gefragt”, sagte Lagedienstführer Uwe Weiß von der Aachener Feuerwehr anschließend unserer Zeitung.

Der Bauarbeiter konnte schließlich befreit werden. Mit Beinverletzungen wurde er per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Was den Unfall ausgelöst hat, ist zur Stunde noch nicht bekannt. Das Amt für Arbeitsschutz, das die Sicherheit auf Baustellen überwacht, hat die Ermittlungen übernommen.

Mehr von Aachener Nachrichten