Aachen: Aquis Plaza: Der größte Andrang herrschte am Morgen

Aachen : Aquis Plaza: Der größte Andrang herrschte am Morgen

Punkt 8 Uhr am Morgen nahm Aachens Oberbürgermeister eine von fünf sorgfältig nebeneinander bereitgelegten Scheren in die Hand und schnitt feierlich ein blaues Band durch. „Das Shopping-Center Aquis Plaza ist eröffnet“, sagte Philipp im Beisein der Center-Managerin Kathrin Landsmann und eines ansehnlichen Pressepulks am Eingang Kugelbrunnen.

Zuvor hatte Philipp augenzwinkernd eingestanden, dass er noch nie zuvor so früh in Aachens Fußgängerzone unterwegs gewesen ist. Er sei „glücklich“, weil mit der offiziellen Eröffnung ein langer Weg gut zu Ende gegangen worden sei. Hunderte wartende Besucher applaudierten und eroberten gleich darauf die neue Shopping-Mall „Adalbertstraße 100“ .

Bereits zwei Stunden zuvor hatten die Verantwortlichen den Run auf Elektro-Anbieter „Saturn“ überstanden. Jetzt waren die „normalen“ Shops — aktuell etwa 120 in der Galerie — an der Reihe.

Und was reizte die Kundschaft frühmorgens um 8 Uhr am meisten? „Der Elbenwald“, gestand ein junger Mann ein. Zwei andere stimmten zu, sie wollten auch dorthin. Elbenwald, muss man wissen, ist ein Merchandising-Shop für Larp-Bedarf („Larp“ steht für Live Action Role Playing, also Rollenspiele). Da traf man sie wieder auf Schnäppchenjagd im Elben-Angebot.

Keine großen Staus

Angesagte Sneakers und andere Streetwear brachten Chaos vor dem „Snipes“-Laden. Sprecher Felix Stein zeigte sich erfreut: „Wir laden die Kunden zur Eröffnung auf ein Red Bull und Candies ein.“ Währenddessen musste seine Security auf der Flurebene zwischen Snipes und dem Bekleider Zara Schwerstarbeit verrichten.

Doch nicht nur Massen waren zu bewältigen. Schöne Szenen gab es immer wieder am sogenannten Selfie-Modul des Centers im Untergeschoss zu beobachten. Oder auf der Frischluft-Rauchergalerie im Anschluss an den komfortablen „Food-Court“ im zweiten Stock. Da herrscht abgeschiedene Ruhe bei einem schönen Blick auf den Kugelbrunnen.

Der für Aachen neue Sportswear-Anbieter SportScheck hatte sich einen besonderen Gag ausgedacht. Am Eingang durfte sich jeder eine Safe-Kombination aneignen. Wenn es die richtige war, ließ sich ein großer Safe öffnen, darin lag eine Winterjacke für den Gewinner bereit.

Auf den verschiedenen Ebenen des Großkaufhauses herrschte beinahe ganztags reger Betrieb, vor den Rolltreppen kam es immer wieder zu Gedränge. „Bisher sind schon erstaunlich viele Muttis mit ihren SUVs und kleinen Kindern gekommen“, erklärte Michael Günter, der Leiter der Verkehrskadetten, am Vormittag. Das Parkhaus im Aquis Plaza (600 Plätze) war zu dieser Zeit etwa halb gefüllt, der Verkehr lief ohne große Störungen, kleinere Probleme gab es lediglich bei der Anlieferung. So blieb es auch bis zum Nachmittag. Nur wegen eines Zusammenstoßes zwischen zwei Pkw kam es gegen Mittag zu Rückstaus auf der Heinrichsallee. Offensichtlich haben die Warnungen und Ratschläge im Vorfeld gefruchtet. Günter: „Die Leute sind vorbildlich mit dem ÖPNV angereist. Alle Achtung, es passte.“

Das Eröffnungsspektakel mit Öffnungszeiten bis 22 Uhr wird bis einschließlich Samstag andauern, dann soll Normalität ins Aquis Plaza einziehen. Center-Managerin Kathrin war erschöpft, aber glücklich: „Es läuft gut“, sagte sie am Nachmittag, „bis um 17.30 Uhr hatten wir 68 000 Besucher.“

Mehr von Aachener Nachrichten