Angriff auf Mitarbeiter des Ordnungsamts in Aachen

58-Jähriger verhält sich aggressiv : Einsatzkräfte mit Messer bedroht

Einsatzkräfte des städtischen Ordnungsamts sind am Dienstagmorgen in Aachen mit einem Messer angegriffen worden.

Wie das städtische Presseamt mitteilt, waren die Kräte zu einer Lärmbelästigung im Aachener Osten gerufen worden. Bei Eintreffen am Einsatzort wurden diese bereits durch einen 58-jährigen Aachener massiv und lautstark angegangen. Der Mann randalierte auf der Straße und warf den Einsatzkräften unter anderem Glasscherben und benutzte Spritzen entgegen.

Der Randalierer ließ sich nicht beruhigen, zog sich in seine Wohnung zurück und verbarrikadierte sich. Um eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit auszuschließen, wurden weitere städtische Vollzugsdienstkräfte sowie eine Rettungswagenbesatzung samt Notarzt  zur Unterstützung herangezogen.

Als der Betroffene schließlich dazu bewogen werden konnte, die Wohnung zu öffnen, zückte er ein etwa 15 Zentimeter langes Messer und bedrohte die Einsatzkräfte massiv. Die eingesetzten Vollzugsdienstkräfte konnten die Wohnung über ein Fenster betreten und den Angreifer, ohne sich zu verletzen, überwältigen. Da dem 58-Jährigen eine psychische Erkrankung attestiert werden konnte, wurde auf Grund der erheblichen Selbst- und Fremdgefährdung eine Unterbringung in einer Psychiatrie vorgenommen.