Aachen: Am Wochenende ging es rund für Aachens Polizei

Aachen: Am Wochenende ging es rund für Aachens Polizei

Richtig viel zu tun hatte die Aachener Polizei am Wochenende, in Stadt und Kreis musste sie zu weit mehr als 400 Einsätzen ausrücken.

In der Nacht zum Samstag wurden die Ordnungshüter 210 Mal alarmiert, in der Nacht zum Samstag sogar 250 Mal. Allein in der Stadt Aachen gab es von Samstag auf Sonntag 35 Beschwerden über ruhestörenden Lärm, zum Teil gleichzeitig, so dass die Beamten nicht in allen Fällen umgehend erscheinen konnten. „Wir hatten echt viel zu tun”, so ein Polizeisprecher, die Vielzahl der Störungen wird auf das warme Wetter zurückgeführt.

Zu einem schlimmen Unfall kam es am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr, als eine 21-jährige Pkw-Lenkerin vom Prager Ring nach links in die Krefelder Straße einbiegen wollte und dabei ein Motorrad übersah. Der 56-jährige Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt; nach Behandlung durch den Notarzt kam er ins Krankenhaus.

Aufmerksame Anwohner bemerkten am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr verdächtige Geräusche auf dem Gelände der Maria-Montessori-Gesamtschule an der Bergischen Gasse. Die Ordnungshüter entdeckten bei ihrem Eintreffen zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren, die „einigen Unsinn veranstalteten” (Polizei), etwa Teile des Baugerüstes vom Dach in den Schulhof warfen oder diverse Glaselemente zerstörten. Die unter Alkoholeinfluss stehenden jungen Leute wurden in Gewahrsam genommen und später den Eltern übergeben. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.