Aachen: AM-Freitreppe: Bald wird nachgebessert

Aachen: AM-Freitreppe: Bald wird nachgebessert

Vertreter von Behindertenverbänden haben sich am Dienstag an der Freitreppe am Bürogebäude der AachenMünchener Versicherung mit Planern, der Stadtverwaltung und Unternehmensvertretern getroffen, um Verbesserungen der Barrierefreiheit zu besprechen.

Die 20 Meter breite Treppe soll an der Seite zur Franzstraße ein weiteres Geländer erhalten. Der Handlauf wird auch an dem bestehenden Geländer durch eine umgreifbare Variante ersetzt.

Die Ränder der Rampe, die in Zickzack-Form quer zur Treppe angelegt ist, werden durch Kontraststreifen sichtbarer gemacht. Die jeweils ersten und letzten Treppenstufen einer Gruppe werden am linken und rechten Rand ebenfalls mit Kontraststreifen versehen.

„Das Gespräch verlief sehr konstruktiv”, sagte Planungs- und Umweltdezernentin Gisela Nacken. „Wir werden die Maßnahmen sukzessive und so schnell wie möglich umsetzen, müssen dabei natürlich die Vergaberichtlinien bei öffentlichen Aufträgen einhalten”,erklärte Nacken.