Aachen: Altester Vereins Deutschlands feiert im Alten Kurhaus

Aachen : Altester Vereins Deutschlands feiert im Alten Kurhaus

Wenn die Karlsschützengilde ihr Königs- und Patronatsfest feiert, dann ist der Ablauf eigentlich immer gleich. Alles beginnt mit dem festlichen Einmarsch der Gilde, dann werden die vielen Ehrengäste namentlich begrüßt, und dann beginnt mit dem traditionellen Königswalzer der gemütliche Teil des Abends. Doch diesmal war es anders.

Die Gilde wurde bei ihrem Einmarsch in den Ballsaal des Alten Kurhauses vom Trommler- und Pfeiferkorps Burtscheid begleitet. Das kam als Überraschung und wollte sich, so Joachim Mehlkopf, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, bei den Karlsschützen für deren Unterstützung bedanken.

Danach aber ging alles seinen gewohnten Gang. Die Tradition wird groß geschrieben beim ältesten Verein Deutschlands. „Aber mit der Tradition allein findet man keinen Nachwuchs“, erzählte Mehlkopf. Es sei alles andere als leicht, junge Leute für den traditionsbehafteten Verein zu finden. „Trachten wollen die nicht tragen“, weiß Mehlkopf aus Erfahrung. Der sportliche Teil dagegen reize sie schon.

So schneiden die Karlsschützen bei den Wettkämpfen erfahrungsgemäß gar nicht schlecht ab. So gebe es Schützen, die es bis zu den Deutschen Meisterschaften geschafft hätten, sagte Mehlkopf. Und bei den Sportschützen seien die Frauen sehr erfolgreich. „Die schießen besser als die Männer“, meinte er. Beim Königsschießen jedenfalls hatte Robert van Eisern die Nase vorn. Beim Patronatsfest musste er beweisen, dass er auch auf dem Parkett eine gute Figur macht. Die Kette, die ihm Kraft seines Amtes um den Hals hing, war jedenfalls mehr als beeindruckend. Immer wieder begleitet die Karlsschützengilde Ereignisse wie die Heiligtumsfahrt, und zum Todestag Karls des Großen hält sie alljährlich dessen Andenken hoch. „Seit dem Mittelalter hat die Karlsschützengilde dabei das verbriefte Recht, Versammlungen im Krönungssaal abzuhalten“, so Mehlkopf.

Das alljährliche Königs- und Patronatsfest feiert die Karlsschützengilde seit drei Jahren im Ballsaal des Alten Kurhauses und fühlt sich dort sehr wohl.

Der Saal war sehr gut gefüllt, als später die Mitglieder geehrt wurden, die dem Verein schon ganz besonders lange die Treue halten. Franz-Peter van Eisern und Robert van Eisern sind stolze 40 Jahre dabei. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Waldemar Diener und Michael Miklis geehrt.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten