Aachen/Weisweiler: „Alpin Drums”: Sie geben auf Töpfen und Äxten den Takt an

Aachen/Weisweiler: „Alpin Drums”: Sie geben auf Töpfen und Äxten den Takt an

Das Kulturfestival der Städteregion Aachen machte es möglich: Die Trachtentrommler von „Alpin Drums” traten am Samstagabend zum ersten Mal überhaupt in Nordrhein-Westfalen auf.

Inszeniert von Toni Bartl, dessen ungewöhnliche Bühnenshows bereits mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet wurden, nahm die Show „Alpin Drums” den Zuhörer mit auf eine klangvolle Reise in die bayrischen Alpen.

Trachten und bayrische Alpen: Das klingt nun doch eher nach Volksmusik und Schlager. Was das Publikum in der voll besetzten Weisweiler Festhalle geboten bekam, sprengte jedoch die Einordnung in diese Kategorien. Die Performance der sechs Vollblutmusiker Hans Mu?hlegg, Daniel Neuner, Simon Zieger, Jo?rg Regenbogen, Bodo Matzkeit und Basti Sieber war schlichtweg außergewöhnlich.

Mit Sensen, Äxten, Nachttöpfen und allen möglichen Alltagsgegenständen, die es auf einer ordentlichen bayrischen Alm zu finden gibt, gaben die Ausnahmedrummer den Takt an. Immer wieder spielten sie bewusst mit der Klischeevorstellung des Zuschauers, der durch das Bühnenbild in die alpine Gebirgslandschaft versetzt wurde, und überraschten ihn dann mit virtuosen energiegeladenen Rhythmen.

Dass Rhythmus ein ganz wesentlicher Bestandteil des Lebens auf der Alm ist, zeigten an einigen Stellen kleine Einspielfilme, die Toni Bartl senior, den Vater des Schöpfers von „Alpin Drums”, bei den täglichen landwirtschaftlichen Arbeiten zeigten. Der Rhythmus dieser Arbeiten, wie Holzhacken, Kühemelken oder Gras mit der traditionellen Sense mähen, gab dann für die Künstler auf der Bühne den Grundtakt an.

Mal um Mal bauten die Trachtentrommler einfachste Grundrhythmen langsam und gekonnt zu komplexen, virtuosen Klangcollagen auf, die nicht selten an ihrem Höhepunkt den Zuschauern ein überraschtes Staunen oder Szenenapplaus entlockten. Dazu gab es genau die richtige Prise unaufdringliche Comedy, die den Saal vor Begeisterung und Lachen beben ließ.

Gesamtkunstwerk

Dabei lebte die Bühne auch von der Mimik und Gestik der sechs Trommler, die die Bühnenshow zu einem Gesamtkunstwerk für Auge und Ohr machten.

Mit dem Auftritt der „Alpin Drums” sorgte Dr. Nina Mika-Helfmeier, künstlerische Leiterin des Kulturfestivals der Städteregion Aachen, für einen unvergleichlichen Auftritt zu einem herausragenden Preis von gerade mal drei Euro. Der Erlös dieses Konzerts geht an soziale Projekte in Eschweiler.